Montag, 13. Juni 2011

Impetus

Zur Zeit arbeite ich daran, meine frühimperialen Legionen für Impetus zu basieren. Man mag einwenden, dass der 28mm-Maßstab für Impetus zu einem sehr großen Spielfeld führt, aber ich nehme das gerne in Kauf. Erstens weil ich die Figuren ohnehin bereits besitze und nicht beabsichtige mir eine weitere römische Legion in kleinerem Maßstab zu kaufen und zweitens weil sich die Basierung einfach wunderbar für kleine Dioramen eignet...und das kommt einfach besser in 28mm.

Actually I am working on the task to rebase my early imperial legions for use with the Impetus-rules.
Ok, one can object that the 28mm scale leads to a bigger gameboard, but I am willing to accept this. First of all I already posses the miniatures and I am not willing to buy another army of the same period in another scale and for the second I like the opportunity to build little dioramas on each base...and thats a thing which works much better in 28mm.


Eine cohors sagittariorum wartet darauf, die Hölle losbrechen zu lassen.
A cohors sagittariorum is waiting for the sign to unleash hell.








Die erste Kohorte wehrt einen Angriff auf den aquilifer ab.
The first cohort repels an attack on the aquilifer.







Im Vordergrund (etwas unscharf) bereiten sich Berittene eines irregulären Stammesaufgebotes auf den Angriff vor, im Hintergrund ist die Bedienungsmannschaft einer ballista noch mit Schanzarbeiten beschäftigt.
In the front (a bit out of focus) cavalry of an irregular tribal contingent gets ready for the attack, in the back the crew of a ballista is still busy to finish some earthworks







Die Schlachtlinie: Vor den Linien agieren einige Schleuderer, rechts macht sich eine ala quingenaria bereit. Dahinter gibt der optio ballistariorum letzte Anweisungen an seine scorpio-mannschaften. Links im Zentrum sieht man noch die Legionen...
The line of battle: In front of it some slingers, to the right a ala quingenaira prepares for the attack. Behind them you can see the optio ballistariorum  giving last orders to his scorpio-crews.
Left of it all the center with the legions...

Mittwoch, 8. Juni 2011

Durchbruch !

Ein anderes Back of Beyond-Spiel, welches wir im letzten Jahr gespielt haben. Es handelte sich um ein "Durchbruchsszenario"


Another Back of Beyond-game we´d played last year. As I remember it was a break-through scenario.


Wolfslord aka Jan war mein Gegner und meine Roten haben sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

Wolfslord aka Jan was the combatant and I did not cover myself with glory

Alle Macht den Räten !

Seit letzten Sommer wird ab und an Back of Beyond und russischer Bürgerkrieg gespielt. Regeltechnisch sind wir nicht festgelegt und haben u.a. Triumph&Tragedy genutzt, sind aber letztlich bei World at War: Back of beyond hängengeblieben. Das Regelwerk ist klar und spielt sich angenehm, das BoB-Supplement aber, welches Agis Neugebauer erarbeitet hat, ist rundum gelungen.

Since last summer we used to play Back of Beyond and russian civilwar. We´ve made use of several rules, e.g. Triumph&Tragedy but ended up with World at War:Back of Beyond. Its rules are clear and comfortable to play and the BoB-Supplement, wich was made by Agis Neugebauer is all around succesful.




pulpy egypt

Kürzlich spielte ich mal wieder ein bißchen Archäologen-Pulp. Obwohl mir Chaos in Cairo (und damit natürlich auch Chaos in Carpathia) sehr gut gefällt, benutzten wir eigene Regeln, die sich für eine Mehrspielerrunde besser eigneten, da CiC mit mehreren Fraktionen etwas zähflüssig wird. Die haben außderdem den Vorteil, dass sie taktisch nicht so anspruchsvoll sind…also ein Bier&Bretzel-Spiel sozusagen. Die Figuren habe ich schon vor einiger Zeit bemalt. Die "Archäologen” sind überwiegend von Copplestone, die Mumien und Viecher überwiegend von Crocodile Games. Ich mag die Aegyptus-Reihe einfach…

Recently I´ve played a little pulpy archaeologist game. Although I like the Chaos in Cairo (and of course Chaos in Carpathia) very much, we used some homebrewn rules because CiC tends to get a little bit  gooey in a multiplayer. Beyond that ihe tactical demand wasn´t that high…a beer&pretzel game more or less.
I´ve painted the miniatures some time ago. The "archaeologists” are mainly Copplestone, mummies and animals are mainly Crocodile Games, simply because I like the Aegyptus-range…







Meine ersten Figuren habe ich um das Jahr 1974 bekommen, Airfix H0/00 - Maßstab. Keine Ahnung um welche es sich damals gehandelt hat, ich weiß nur noch, sie waren rot. Nach ein paar Jahren habe ich dann ca. 2000 von ihnen besessen, die ich eines Tages allesamt verkaufte.
Dann Ende der 80er Jahre, Rollenspiel war gerade angesagt ( nicht das, was man heute bei dem ganzen Onlinequatsch so bezeichnet ) entdeckte ich die kleinen Knilche wieder und sammelte eine ziemlich wüste Mischung aus Zwergen, Elfen,, Orcs, historischen Rittern und Zauberern…nur diesmal eben aus Zinn. Ich habe damals alles gekauft, was ich in die Finger bekam. Viel war das nicht , denn Internet gabs ja noch nicht (jedenfalls nicht in heutiger Form…wie bin ich da bloß zurechtgekommen ?!).
Schließlich landete ich bei dem damals populär werdenden BattleTech. In meinen rastlosen Bemühungen, die innere Sphäre zu erobern bzw. zu retten (was je nach Standpunkt unter Umständen bekanntlich dasselbe ist) häufte ich einen ansehnlichen Berg an Mechs und drumherum an. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wurde mir bewußt, das es durchaus ansprechendere Maltechniken gab, als das bloße Kleckern mit roter, grüner und blauer Farbe.
Leider bin ich künstlerisch eher zaghaft veranlagt, sodaß die Fertigstellung einer Figur durchaus gefühlte Tage dauerte. Resigniert verfiel ich wieder in die Rot-Grün-Blau- Phase meines Schaffens…
Urplötzlich endeten diese aufregenden Tage. Spiele und Figuren wanderten in den Keller, wo sie einer ungewissen Zukunft harrten.
Etwa acht Jahre später entdeckte ich zufällig das deutschsprachige “Sweetwater-Forum”, welches sich vorzugsweise mit historischem Tabletop beschäftigt, und zeitgleich die lustigen kleinen Gipssteinchen von Hirst Arts. Ich wurde ein richtiger Fan davon…

Tja, heute mal ich immer noch genauso lange wie früher, aber dank “Army Painter” werde ich mit meinen Projekten neuerdings auch fertig. Denn ich male nicht für die Vitrine, sondern will spielen…


…Fortsetzung folgt.

It must have been around 1974 when I got my first airfix H0/00 toy-figures box.
Also I can not say what kind of soldiers it contained, I only remember that they were red. After a few years some 2000 different figures were in my possession only to be sold one fine day.
At the end of the 80´s when I was heavy interested in roleplaying (pen&paper of course…not that stuff with the same name that is played online today) I rediscovered these little fellows.  I gathered an incoherent compilation of dwarfves, elves, orcs, medieval knights and wizards now made of lead and tin. I bought all the figures I could get in that days and it wasn´t that much because there was no Internet yet (How do I managed to survive ?).
Eventually I ended up playing BattleTech and in my efforts to save/conquer the Inner Sphere (isn´t in the same in any ages ?!) I piled up a respectable mountain of lead.
By times I got aware that there were certain techniques to give them a more appealingly design in terms of colours but to stain them red-green-blue.

Anyhow for I was a more hesitant artist I seldom managed to come to a terminal decision and so I spend “ages” in painting just one miniature. In response I fall back to the RGB-creative period…

All of a sudden these thrilling days came to an end. All the games and miniatures got buried deep in a blind angle of my cellar.

Eight years ago accidentally I discovered the “Sweetwater-forum” a german-language forum specialized in historic wargaming and at the same time the nice looking little building bricks from Hirst Arts of which I became a real fan.

Today I am still a very slow painter but make widespread use of “Armypainter”.
At least I managed to get an acceptable quantity of figures to play with…


…to be continued

Dienstag, 7. Juni 2011