Sonntag, 31. Juli 2011

Ostwind, Regen (III) - Eastwind, rain (III)

Historizität und Quellen

Für den interessierten Laien existiert im deutschen Sprachraum genügend Material über den 2.Weltkrieg.
Ich verzichte darauf, hier eine Literaturauswahl zu präsentieren, möchte aber auf einige interessante links hinweisen.

http://www.ibiblio.org/hyperwar/

Umfangreiches Onlinematerial mit Karten und Fotografien, welches sehr hilfreich für mich gewesen ist.

http://www.history.navy.mil/library/online/readingroom.htm#worldtwo

Inhaltlich ebenfalls umfangreich,  natürlich vorzugsweise über die US-Navy

Zeitgenössische Fotografien sind im Internet Legion, ich spare mir an dieser Stelle links; die Eingabe eines Suchbegriffs reicht vollkommen aus. Dennoch verweise ich an dieser Stelle auf folgende Datenbank (obwohl ich sie erst oberflächlich eingesehen habe):

http://worldwar2database.com/

und ohne Kommentar - denn die Bilder sprechen für sich - auf

http://www.pacificwrecks.com/

Mit meinen Figuren und Modellen bin ich folgendermaßen verfahren:

Ich male nicht für die Vitrine sondern fürs Spiel und bin erklärter Gegner der allseits beliebten Erbsenzählerei.
Es gibt etwa drei Dutzend Varianten Kakhifarbe zu malen und trotzdem wird man sich kaum auf "den richtigen Farbton" einigen können. Soviel dazu...
Meinen Figuren, Panzer- und Flugzeugmodellen ermangelt es vielleicht am Detail und vielleicht auch der historischen Genauigkeit, es stört mich aber nicht. Ich gedenke den Zeitraum von Anfang 1942 bis zum Kriegsende darzustellen und erlaube mir deshalb, sie weitgehend generisch darzustellen.
Nichtsdestotrotz habe ich versucht grobe Schnitzer zu vermeiden, wenn notwendig sind die jeweiligen Objekte mit Anmerkungen versehen.

Soviel zur Vorstellung meines Projektes, demnächst geht es hier in medias res...

Historicity and sources

To the interested ordinary person there is sufficient material about the WWII in german available.
So I will pass the opportiunity to present a choice of literature, but will instead indicate the above mentioned links.
It consists of substantial material, including maps and photographs.
I resign also of posting links to contemporary photographs for they are legion. A simple search word will do it. A database about WWII images is nonetheless linked and of course the spooky Pacific wrecks...

Concerning all my miniatures and models I´ve applied this method:
I am painting for wargaming not for the showcase and I am a foe of nitpicking. There are three dozen ways of painting khaki and one will not be able to come to a compromise which one is the right one. So much to this topic...
My miniatures, tanks and planes may lack detail and maybe the historical acccuracy but I don´t care. I have to cover the period from beginning of 1942 to the end of the war and therefore all  miniatures and models  are a little bit generic.
Nonetheless I´ve tried to avoid big mistakes. So if necessary I´ve added some note to the questioned model/miniature.

So  much to the presentation of my idea next I will plunge in medias res...

Sonntag, 17. Juli 2011

Ostwind, Regen (II) - Eastwind, Rain (II)

Maßstab und Figuren

Ich habe mich für den Maßstab 1:72 / 20mm entschieden, weil ich damit die größere Auswahl an Figuren und Fahrzeugen/Flugzeugen habe. Beides ist in 20mm darüberhinaus deutlich preiswerter als in 28mm. Es gibt eine unübersehbare Menge an Bausätzen der unterschiedlichsten Anbieter in allen Qualitäts- und Schwierigkeitsstufen, wobei Fast-assembly-kits eine mehr als reelle Alternative zu teuren Resin-oder Zinnbausätzen darstellen. Ich bin durchaus bereit, in Sachen Detailtreue Abstriche hinzunehmen, wenn der Preis stimmt. Letzten Endes handelt es sich nicht um Vitrinenmodelle.
Ebay war mir speziell in Sachen Flugzeugmodelle eine Fundgrube.

Bei den Figuren habe ich mich entschieden, dass meine Japaner aus Zinn sein müssen, während ich für die Amerikaner auf den reichhaltigen Plastikfundus zurückgreife.
Leider gab es schon zu Beginn des Projektes den ersten Dämpfer, weil der Großteil meiner SHQ-Japaner irgendwo im Postdschungel verschwunden sind. Ärgerlich !
Meine US-Marines von Revell glänzen durch völlige Abwesenheit jedweder schweren Infanterie- oder Untersützungswaffen. Keine MGs, keine Mörser...aber immerhin Flammenwerfer. Na gut, kann ich immer noch Raider draus machen.
Unschätzbare Hilfe  hat mir http://www.plasticsoldierreview.com/Index.aspx geleistet, sodaß ich ähnliche Pannen in Zukunft vermeiden kann.

Vielleicht baue ich auch noch kleinere britische und australische Kontigente. In jedem Fall möchte ich aber auch den chinesischen Schauplatz einbeziehen. Meine Chinesen von CaesarMiniatures sind bereits grundiert...


Scale and miniatures

I´ve decided to use the 20mm scale, because it offers me a wide range of miniatures and vehicles/planes. Of course it is much cheaper than the 28mm-scale. There is a nearly unmanageable amount of kits from some manufacturers in all stages of quality and complexity and I prefer a fast-assembly-kit to a more expensive Resin or white-metal kit.  Also I am more than willing to sacrifice the attention to detail to a reasonable price. In fact the models are for game-purpose not for the show case.
In case of airplanes Ebay was a rich source to me.

Concerning the japanese I´ve decided that they have to be made from white metal, regarding the GIs I  felt back to the rich fund of plasticsoldiers.
Unfortunately the greater part of my SHQ-Japs got lost during postage. Annoying !
My Us-Marines from Revell got no weapon heavier than a rifle, no MGs, no mortars...at least they got flamethrowers, so I can make use of them as raiders.
To avoid these mishaps in the future I will make use of http://www.plasticsoldierreview.com/Index.aspx

Maybe I will build up small contigents of british and australians. But sure I will take a visit to the chinese theatre of war. My CaesarMiniatures-Chinese are already base coated...

Montag, 11. Juli 2011

Ostwind, Regen - Eastwind, Rain

Higashi no kaze ame…

“Ostwind, Regen” meldete am 04.12.1941 Radio Tokio in der täglichen Wettervorhersage. Diejenigen, welche um die Bedeutung dieser Meldung wussten, ahnten, dass ein regelrechter Sturm aufziehen würde. Dass er jedoch fast vier Jahre über den Pazifik fegen sollte und über 2,3 Mio Tote fordern würde, damit hatten  diejenigen, welche für diese Meldung verantwortlich waren, wohl nicht gerechnet.

Mehr oder weniger spontan habe ich mich vor einiger Zeit entschlossen, mich mit diesem, für den deutschen Betrachter und Wargamer eher vernachlässigten Thema, zu beschäftigen.
Verständlich, hat doch der am Zweiten Weltkrieg Interessierte hier mehr als genug mit der eigenen Geschichte zu tun und der deutsche Wargamer scheint mir sowieso viel lieber seinen Tigerpanzer über die Platte zu schieben und sich in Rußland zu tummeln oder in den bocages der Normandie.
Etwas kurzsichtig wie ich finde, denn die Beschäftigung mit den Hintergründen dieses Konfliktes, den furchtbaren Kämpfen auf jenem Kriegsschauplatz und dem schlußendlichen Ausgang, heißt, Amerika ein wenig besser verstehen und zwingt darüberhinaus auch, sich mit Japan, einem fremden Land und einer für den Westeuropäer noch viel fremdartigeren Kultur, auseinanderzusetzen.

Ein umfangreiches Thema, mit dem man sich lange und intensiv beschäftigen kann, um am Ende doch nur Facetten und Teilbereiche erarbeitet und verstanden zu haben.

An vielen verschiedenen Orten wurde dieser Konflikt ausgetragen, in Dschungeln, auf dem Meer und - bezieht man China mit ein - auch auf uraltem Kulturland. Einzigartig jedoch und für den wargamer von besonderen Interesse dürfte wohl die völlig andersartige gestaltete Spielfläche der pazifischen Inselwelt, den Atollen sein.
Genau da habe ich angesetzt…
Soweit erstmal zur Einleitung, ich werde fortan meine Fortschritte posten.

“Eastwind, Rain” was the daily weatherreport broadcastet by Radio Tokyo on dec 4th 1941. Those who comprehended the meaning of this term, may have had an uneasy sense that a proper storm was coming up. That it will rage through the pacific for almost four years taking a toll of more than 2,3 million lives, may have not been calculated by the responsible persons of that weather-forecast.

More or less spontaneously I´ve decided some time ago to get in this subject, although it is more neglected for the german observer and wargamer.
It stands to reason, for he who is interested in WWII has enough to deal with the own history and beyond that it seems to me that the german wargamer anyway has a ball by moving his tiger tank over the table cavorting in russia or the bocages in normandy.                                        
To me it looks a little bit short-sighted, because to keep busy with the background of this conflict, the terrible fighting in this theatre und the final effect may lead to a better understanding of amercia and  forces to deal with japan, this strange country as it may appear to europeans and americans.

It is a bulky theme to deal with and in the end you may get aware, that you only have got a picture on portions of that conflict.

It was fought in many locations, in the jungle, on the oceans and - if you are willing to include china - in an ancient culture…
As far as I am concerned as a wargamer I have to put an eye on the specific terrain, the small island and attols and jungles. Thats were I turned on my attention…

So far the introduction, ongoing I will post to this theme.