Sonntag, 5. August 2012

iter in terram sanctam: Omnia ad maiorem dei gloriam

Zwei Einheiten mit Armbrustschützen sind zwischenzeitlich fertig geworden, d.h. vielleicht überarbeite ich die Bases nochmal (obwohl mir der staubige und sandige Look ganz gut gefällt...).
Armbrustschützen gehören natürlich in eine Kreuzugsarmee und speziell die Normannen haben sie im 11. Jahrhundert als Kriegswaffe in Westeuropa erst richtig bekannt gemacht. Dieses Teufelswerk wurde von seiten der Kirche natürlich schon im 12. Jahrhundert geächtet, was aber in etwa  genauso erfolgreich war, wie die Ächtung der Turniere. Wenn´s ums Töten geht, hat der mittelalterliche Krieger schon mal fünfe gerade sein lassen. Unabhängig davon war das Töten von Heiden mit der Armbrust vom Kirchverbot freilich ausgenommen. War ja auch zur höheren Ehre Gottes...

Two units of crossbowmen are already done if I do not overwork the bases (although I´m happy with the sandy/dusty look...).
Of course crossbowmen are an integral part of any crusaderarmy especially as the normans invented them for warfare in western europe. Soon in the 12th century it was baned by the church but this was likewise in vain as the ban of jousts. Medieval warriors used to stretch the point if the subject was killing. Nonetheless the ban applied not if they were used to kill the heathen. It was for the greater glory of god of course....


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen