Mittwoch, 25. Dezember 2013

Der Weihnachtsmann mal anders... - A different kind of Santa...

Ho Ho Ho !

Da kam gestern um 14:00 Uhr der Postbote und brachte die Figur, die Thomas für mich bemalt hat.
Doch was heisst bemalt; die komplette conversion macht aus dem Reaper Ghast den wahnsinnig gewordenen Weihnachtsmann am Ende des Heiligabends. Wahrscheinlich war das letzte Kind über die fehlende Playstation enttäuscht... Verständlich, dass Knecht Rupprecht da zum Hulk wird.
Ich bedanke mich auf diesem Wege ganz herzlich bei Thomas und verspreche, zum nächsten Jahr ein Weihnachtsszenario rund um den Weihnachtshulk zu entwerfen !

Ho Ho Ho !

Yesterday at 2pm the postman delivered the miniature wich Thomas painted for me.
But in fact it wasn´t just painted, no it was a total conversion which shows good old Santa gone mad. Due to the unthankfulnes of the last child about the missing playstation he turned into some kind of hulk.
Thank you Thomas for this excellent work and I promose that I will write a scenario in which Santa-Hulk plays the starring role !








Wünsche Euch noch schöne Feiertage...

Montag, 23. Dezember 2013

Ich wünsche Euch allen ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr 2014!

Feiert schön im Kreise Eurer Familien und Freunde, laßt Euch schön beschenken und bereitet den Menschen, die ihr liebt, einen schönen Tag.

Wir sehen uns im nächsten Jahr... 

 

I wish you a Merry Christmas and a Happy New Year !

Have a good time amongst your family and friends and take care of those you love.

See you next year...

Freitag, 13. Dezember 2013

Der Herr der Ringe Online oder Für ein würdevolles Sterben

Hätte man gleich auf mich gehört, wäre das alles nicht passiert. Im Allgemeinen - und ganz besonders im Speziellen - tut das aber niemand und nun haben wir den Salat.
Als alter HerrderRingeOnline-Spieler der nicht ganz ersten, aber zumindest anderthalbsten Stunde halte ich es für meine Pflicht, die deutsche Öffentlichkeit von diesem Vorfall in Kenntnis zu setzen:
Anläßlich der Veröffentlichung der 5.Erweiterung Helms Klamm für das MMORPG Der Herr der Ringe Online fuhren die Entwickler das Spiel am 20.November 2013 voll gegen die Wand. Seitdem befindet sich der Paptient in einem apallischen Zustand, aus dem ihn wohl nur noch ein Wunder wird erretten können.
Es gibt aber keine Wunder.
Nicht mal in JRRs Büchern - Gott hab ihn selig.
Werfen wir einen Blick zurück auf ein bewegtes digitales Leben. Ein Leben, dass vielen Menschen (mir zum Beispiel) bisweilen viel Freude bereitet hat. Wer, wie ich im Januar 2008, vor nunmehr also fast sechs Jahren, nach verstörenden Erfahrungen in WoW (Nein, nicht die World-of-Wuttke, sondern die andere...) in Mittelerde landete, stellte ich mit kindlichen Staunen fest, dass man sich auch in einem online-Spiel niveauvoll unterhalten kann.
Und unterhalten konnte man sich zudem auch noch.
Mit den Mitspielern.
Die waren - im Gegensatz zu denen beim Dreibuchstabenspiel - offensichtlich nicht bildungsfern und kannten Umgangsformen und hielten sich an gewisse Etikette. Anders formuliert: Es waren keine illiteraten Troglodyten, die mit virtuellen Riesenpimmeln in einem unverständlichen deutsch-englisch Kauderwelsch die channel vollspamten und sich aufführten wie besoffene Hunnen im Mädchenpensionat. Sorry, sehr wahrscheinlich gibt es (und gab es !) auf den deutschen Servern des Dreibuchstabenspiels auch zivilisierte Mitteleuropäer, sie waren seinerzeit aber offenbar gerade alle im Urlaub oder ich habe sie nur in Ausnahmefällen kennengelernt. Genaugenommen kannte ich dort nur drei. Punktum.
In Mittelerde gab es tolle Dinge zu sehen und manch unterhaltsame Aufgabe zu lösen, die auch mal anders aussah als die üblichen "Töte 20 Orks" oder "Bring mir 12 Wildschweinfelle"-Aufgaben, die man aus MMORPGs so kennt. Und immer gab es dieses Dejavu, wenn man irgendwo Spuren der Gemeinschaft sah oder Orte besuchte, die aus den Büchern (oder Filmen) bekannt waren. Hat Spaß gemacht.
Die vor fünf Jahre veröffentlichte Erweiterung Die Minen von Moria war dann in jeder Hinsicht ein Hammer.
HdRO hatte den Gipfel erreicht und die berechtigte Frage lautete schon damals, "Was soll jetzt noch kommen ?".
Von da an ging es bergab...
Langsam zunächst, aber man merkte deutlich, irgendetwa stimmte nicht mehr. Die Düsterwald-Erweiterung war schön, zweifelsohne, aber sie lag irgendwie...naja abseits des Weges. Zudem war auf Stufe 65 deutlich zu spüren, dass das Spiel von der Konzeption an Grenzen stiess. Fertigkeiten, Buch-der-Taten und speziell das Handwerk waren eben nur für 50, na vielleicht 60 level ausgelegt. Wenn ich durchschnittlich alle 10 level eine neue Handwerksstufe erreiche und die fünfte und höchste der "Meister" ist, was kommt denn danach ?
Für Moria hatte man sich noch mit dem "überragenden Meister" beholfen, aber dann..."Ausnahmemeister" oder "Superduperoberhandwerker" hätte man auch noch machen können...
Egal spätestens seit Düsterwald ist Handwerk ein nettes Gimmick im Spiel, aktuell ist es zum in-die-Tonne-treten, ein reines time-sink.
Was die Entwickler sich bei der Dunland-Erweiterung gedacht haben, weiss nur der Geier. Gut, dank Questhelper musste man ja schon vorher nicht mehr den Aufgabentext lesen, sondern konnte sich das in Frage kommende Gebiet auf der Map farblich hervorheben lassen oder für die ganz Eiligen: der zu besiegende Mob wurde mit einem Ringsymbol  punktgenau angezeigt. Geil. Nun jedoch wurde man praktisch mit den Aufgaben durch die Erweiterung geführt. Nix mehr mit Suchen oder Umherstreifen, dem Erkunden des Gebietes und der freudigen Überraschung, wenn man denn noch einen Questgeber gefunden hatte...Ach ja *seufz*. Spieler nennen das gerne questflow. Der Anglizismus hilft dabei (wie so häufig auch im wahren Leben) die Belanglosigkeit der Angelegenheit zu verschleiern, macht uns aber andererseits auch dezent darauf aufmerksam, dass das Spiel von Amerikanern für Amerikaner entwickelt wurde. Offensichtlich hat mans dort drüben nicht gerne schwer...
Ja so liesse sich noch manch andere Belang- und Hirnlosigkeit aufzählen, die sich in den letzten zwei, drei Jahren eingeschlichen hat...Nein ! Streichen wir eingeschlichen und nennen das Kind beim Namen: Absichtlich und bewußt implementiert wurde!. Da wären langweilige Instanzen, die so klein sind, dass man sie in 20 Minuten durch hat (und ja: selbst die alten, schönen und großen, aber für einige wohl zu anstrengenden Instanzen wie Großes Hügelgrab oder Fornost wurden in mundgerechte Häppchen zerteilt und herunterkastriert). Fehlender Gruppencontent (Mann jetzt fang ich auch schon mit diesem gamerdeutsch an !) in den Levelgebieten, ein auf den ersten Blick bequemes Lootsystem (welches aber beim genaueren Hinsehen, die sozial nicht ganz so ausgewogene Spielweise belohnt) undundund...
Seit dem 20. November ist der Anspruch an das Gameplay jedoch auf Browsergame-Niveau angelegt. Ich behaupte, das kann jetzt auch mein Papagei (ach nee, der kann die Maus mit seinen Krallen ja nicht...) !
Wolle habe Beispiel ? Hier bitte schön:
Eines der gelungensten features in HdRO waren immer die Emotes. Das sind kleine Kapriolen, die der Avatar vollführt, wenn man ein entsprechendes Menue aufruft, in der die ca. 60-70 Emotes abgelegt sind und draufdrückt. Mein Lieblingsemote ist immer noch "ungeduldig". Wenn mans macht, dann verschränkt der Avatar die Arme vor der Brust, tappt ein paar Mal mit dem Fuß, um dann plötzlich mit hängenden Armen und nach hinten gelegten Kopf seufzend in die Knie zu sacken. Ich werf mich jedes Mal weg !
Ich komm vom Thema ab...
Also nehmen wir an, die Aufgabe lautet "Geh da und da hin und halte Ausschau nach x...". Also hinlaufen und wenn man an der richtigen Stelle steht, kommt der Hinweis "Hier wäre eine gute Stelle zum Ausschau halten." So weit, so gut. Man guckt im Menue nach einem passenden Emote und findet dann auch "Schauen". Schwuppdiwupp fertig. Zugegeben, is´n bißchen komplex so scheint´s, also wurde irgendwann bei Erreichen besagten Punktes neben dem Hinweis noch die Anweisung "Du mußt schauen (Schauen in ROT !!!)" zusätzlich eingeblendet. Verständlich, denn wenn man da so steht, weiss man ja auch gar nicht, ob man dann nicht doch besser furzen oder tanzen nimmt. Boooah ey, schwer !
Neuerdings - weils doch etwas stressig ist, gibt es im Aufgabennavigator einen Knopf auf den man draufdrücken kann und dann wird der Emote ausgeführt. Toll...
Und so zieht es sich durchs ganze AddOn: Mobs, die nach dem dritten Schlag umfallen, weil der Damageoutput bizarr ist, Hin- und Herlaufaufgaben der einfachsten Art für die es einen Punktesegen gibt, dass der Warg heult, den Ruf bei den beiden Fraktionen hat man bei Höchstlevel eigentlich voll, Celebrimborsymbole für die 2.ZA-Waffen gegen Münzen, ja eigentlich alles, wofür man früher spielen mußte gibt es umsonst hinterhergeworfen. Und eh ich´s vergesse: Eine unangenehme Anzahl von "Die-Orks-kommen-wir-müssen-weg-aber-vorher-waschen-wir-nochmal-die-Tischdecke"-Aufgaben. HÄÄÄH ???? Ich hatte das alles irgendwie anders in Erinnerung...
Meine Frau bezeichnete das Spielerlebnis recht treffend als abarbeiten.
Die Kuppe ist aber die sogenannte epische Schlacht in Helms Klamm, nichts anderes als ein aufgebohrtes Scharmützel, mit wieder einem eigenen Belohnungs- und Beförderungssystem, indem ich genau die Kampffertigkeiten, die ich eigentlich skille, gar nicht brauche, weil ich nur Befehle erteile oder Leitern umkippe. Was soll der Scheiss ???

In dem Zustand macht mir HdRO keinen Spaß mehr und ich versteige mich in die Behauptung, dass es vielen Spielern so geht. Andersherum kommen neue Spieler, denen es genauso gefällt wie es jetzt läuft, sodaß lediglich ein Austausch erfolgt. Und solange der Rubel rollt...

Was mich betrifft eine Bitte an Turbine: Bevor ihr das literarische Lebenswerk eines Menschen, die Welt und die Figuren, die er erschaffen hat, in Grund und Boden programmiert und aus einem einstmals schönen Spiel ein monosynaptisches und strickliesldummes Happening macht, tut allen Herr der Ringe-Freunden einen Gefallen und schaltet ab.

Frodo, Gandalf, Legolas und alle anderen haben einen würdigen Tod verdient.


Sonntag, 8. Dezember 2013

Opa beim Aufräumen (2)... - Opa is cleaning up his closet (2)

Wieder eine Woche rum...

Nicht wirklich viel Zeit erübrigen können, aber dennoch sind ein paar Figuren fertiggeworden. Unschwer zu erkennen, dass die ersten beiden Kommandofiguren (i.w. Sinne) sind, weshalb Sie bei Impetus als opportunity- bzw. disorder-marker dienen werden. Der junge Mann in der gestreiften Hose ist etwas mißlungen, aber ich werde nicht nacharbeiten, weil ich noch ein halbes Orchester im Karton habe...nächstes Mal mit mehr Gefühl ;-)
I could not spare much time but some miniatures are finished. They will find their use as opportunity- or disorder-markers in Impetus. The young man with the striped trousers is a little fail but don´t expect me to work it over...there´s  a complete orchestra in the cardboard. 



Für meine Vampire: Die "Bat-Form" des Vampirfürsten...
For use with my vampire-gang: The Vampire-leaders "bat-shape"...



Zum Schluß noch eine Impetusbase Ritter für den 3.Kreuzzug. Wie an den Wappen unschwer zu erkennen, sind Roger de Lacy, Connestable von Chester und Hugues Riboul, Lord von Assé-le-Riboul mit von der Partie. Weil es schwere Reiterei ist, möchte ich gerne noch einen Dritten und Vierten draufpacken. Vielleicht nächste Woche...
Finally another base for Impetus. As you can see Roger de Lacy, Connestable of Chester and Hugues Riboul, Lord of Assé-le-Riboul are there. As it will be a base of heavy cavalry I need two more Knights. Maybe next week...




Mittwoch, 4. Dezember 2013

2014 - ein kleiner Ausblick / 2014 - future prospects

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wenn es noch nicht an der Zeit für ein Resümee des unvermeidlich endenden  ist, mache ich mir natürlich Gedanken, was ich nächstes Jahr wargamemäßig so anstellen könnte.
Ich würde natürlich lügen, behauptete ich, mir darüber bislang keine Gedanken gemacht zu haben. Seit Wochen habe ich schon wieder Ideen und Anregungen gesammelt, alte Spuren verfolgt und unvollendete Projekte wieder aufgenommen. Weil ich mich im Gegensatz zu den vergangenen Jahren aber an keine "Projektschiene" binden will (die Erfahrung hat gezeigt, dass ich mich eh nur in groben Zügen dran halte), hier mal ein paar Ideen, was ich so treiben könnte:

1. Ich möchte mal etwas near-future-mäßiges machen, vielleicht Richtung post-apo oder so ein alien-Klon...
    In jedem Fall werden die Eisenkern-stormtoopers mit von der Partie sein. Seit ich sie hier gesehen habe:
    http://stargazerelysium.blogspot.de/2013/10/some-updates-on-just-everything.html
    bin ich hin und weg und der Gute brachte sie kürzlich mal mit nach Berlin, sodaß ich sie live sehen konnte
    und...ja: ich muß sie haben !

2. Der 2. Weltkrieg hat es mir wargamingtechnisch nicht sooo angetan, mit einer Ausnahme:
    Der Krieg im Pazifik. Ich hatte seinerzeit einen Ableger geplant und will  mich demnächst tiefer mit dieser
    Materie beschäftigen: Japans Krieg in China. Spannendes Thema, naturgemäß vollkommen unter-
    repräsentiert...

3. Eine Seevölkerarmee für 20mm-Impetus; war ja schon angekündigt. Zielsetzung: 400 Punkte in
    drei Monaten !

4. Ein wenig an meinen 28mm-Impetus Kreuzfahrern und Römern basteln. Gerne würde ich etwas
    kampagnenmäßiges machen, vielleicht im Heiligen Land oder Caesars Bürgerkrieg...

5. Mich ein wenig in Force-on-Force vertiefen, insbesondere weiter in Zambwana präsent bleiben...

6. Aber zunächst spinne ich den aktuellen Faden weiter: Angefangenes beenden ! Wenn das kein Vorsatz
    fürs Neue Jahr ist ?!


Freut mich, wenn Ihr weiter dabei bleibt,

Euer Lars aka Opa Wuttke


Now that the year comes to an end I´m actually collecting thoughts what to do in 2014 although it´s not yet time for a summary of 2013. Call me a liar if I´d claim that there are no ideas running around in my head. Collecting ideas and suggestions, tracking old traces and resuming old projects for weeks I don´t want to bind myself to some kind of timeline (I´d never managed to hold on to any timeline in the past...), I´d rather like to produce some thoughts of what to do:

1. I would like to do some kind of near-future wargaming maybe some post-apo or even an alien-
    clone. Anyhow, since I saw them here:
    http://stargazerelysium.blogspot.de/2013/10/some-updates-on-just-everything.html 
    the Eisenkern-Stormtroopers are a must-have. 

2. Playing the 2nd world war is not my favorite except for one thing: War in the Pacific !
    At that time I´d plans to do it as some kind of spin-off and now I´m willing to go in more seriously:
    Japans war in China. Fascinating but totally underrepresented in wargaming...

3. Building a seapeople-army in 20mm for Impetus as recently announced. Timeline: 400 pts in
    three months !

4. Buffing my 28mm-crusader- and romans for Impetus and additionally I have suggestions
    about some kind of campaign in Outremer or maybe Caesars Civil War. We will see...

5. Playing force-on-force especially in Zambwana !

6. But in the beginning: finish the unfinished ! What a new-years-resolution...

I would be happy if you´ll follow my blog in 2014

your sincerely

Lars aka Opa Wuttke

Dienstag, 3. Dezember 2013

Hurra der Opa hat Glück gehabt...

 ...und auf Thomas´ Schmock-Blog die "80-FOLLOWER-65.000-PAGEVIEW-WEIHNACHTS-VERLOSUNG" gewonnen. Na da bin ich doch glücklich wie ein Ferkelchen in der Suhle !
Nach sorgsamen Abwägen, pflichtgemäßen Ermessen und Berücksichtigung des Für und Wider habe ich mich für eine Reaper-Figur entschieden, die ich vor Jahren erwarb und die bislang ihr Dasein in einer der vielen Kisten fristen mußte. Ich fand sie damals, als ich sie im BF erstand, irgendwie...autobiographisch :-)
und dachte ich mir: "Mönsch, sieht aus wie Du nach 2 Stunden Stau auf der Stadtautobahn !"

Morgen kommt sie in die Post und dann bin ich gespannt, was Thomas draus macht...

Donnerstag, 28. November 2013

Opa beim Aufräumen... - Opa is cleaning up his closet

Weihnachtliche Grüße !

NeeNee dafür ist es nie zu früh. Dank Knecht Albrecht hängen mir die Marzipankugeln schon Ende November zum Halse raus...
Mit dem letzten Mini-Nature-Grasbüschel habe ich meine ägyptische neues-Reich-Armee für Impetus doch tatsächlich fertig bekommen. Folgerichtig wetzen die finsteren Seevölker schon mal ihre Messer, müssen aber bis 2014 noch der Bemalung harren.
Stattdessen mach ich heurer mal etwas ganz Anderes:
Ganz stress- und angstfrei wende ich mich dem Zinn- und Projekteberg  zu, greife beherzt hinein und fördere immer wieder Erstaunliches zu Tage. Lustige halbbemalte Bambushütten, zweieinhalb Trupps Chinesen, die seit 18 Monaten auf ihre Kameraden warten, um den Japs kräftig eine reinzuhauen und ja: Bananenpalmen. Spielmarker ? Sicher doch und warum nicht eine halbfertige Kriegselefantenbase für Impetus ? Undsoweiterundsofort...
Na dann frisch ans Werk, von heute an gibts bis zum Jahresende Seltsames, Lustiges, Spannendes und bisweilen Fragwürdiges aus Opas Wandschrankschatzkistenkartonmüllhalde.
Und es gibt nur eine Regel: Works-in-Progress, nichts aus dem Blister oder der Box !

Und hier der Anfang::
Ursprünglich für meine Vampirgang und für Chaos-in-Carpathia, habe ich sie nach einem Jahr endlich fertig bemalt. Lassen sich auch gut für EotD und IHMN verwenden...

X-Mas greetings !

It´s never to early since I´m sick of marzipan-balls already on sale by late summer...
With the last tuft of grass from MiniNarures I finished may egyptian New Kingdom-project.. Consequentially the mean sea-people are already getting their knifes out painting has to wait until 2014.
Instead of that I´ll start something completely different this year:
Without fear and mental pressure I am turning to face the lead- and project-mountain and with a courageous grip I unearth amazing things. Some half-painted bambus-huts ? Two-and-a-half troops of chinese waiting to fight the nips for 18 months ? Banana-trees ? Gamemarkers ? An unready Warelephant for Impetus ? Andandand...
From now on until the end of the year I´ll like to finish an show some strange, funny, exciting and sometimes dubious from the deepness of my closettreasurechestdump.
There´s only one rule: Only works-in-progress nothing from the blister or the box !

In the beginning:
Originally meant as a Vampire-gang for Chaos-in-Carpathia I finished them after one year. They can find also use in EotD and IHMN...

Die verwitwte Gräfin Ileana
Ihre beiden "Gespielinnen"
Die Schurken der Gräfin

Petre "der Denker"

Slobe "der Schieler"

Ziegen-Valeriu

Dumitru "der Unsägliche"


Um Mißverständnissen vorzubeugen: Das soll hier nicht dazu führen, dass ich eines meiner Langzeitprojekte fertigstelle ! Wär´ja wohl noch schöner...

In order to guards against misunderstandings: This shall not lead to an early finish to some of my longterm-projects ! It would be just too much...

Sonntag, 24. November 2013

Impetus 8 - Die alten Ägypter (UPDATE)

Nachdem ganz überraschend meine Kamera wieder aufgetaucht ist, heute ein paarBilder mehr...

Meine Armee des Neuen Reiches für Impetus ist fertig !

Es sind jetzt um die 400 Punkte bestehend aus Caesar Miniatures- und Newline Design-Figuren und basiert für den 15mm-Maßstab.
Fertiggestellt ist auch die Handwerkersiedlung, ein paar Getreidespeicher und - aus noch verbliebenen Hirst-Arts-Steinen gebaut - eine Verlängerung der Prozessionstrasse.
Dummerweise ist mein Fotoapparat weg, sodaß ich notgedrungen auf mein Tablet zurückgreifen mußte. Ich denke, es ist ausreichend um einen Eindruck zu gewinnen und - um ehrlich zu sein - bessere Bilder hätte ich mit der Kamera auch nicht hinbekommen.

Since my camera suddenly showed up here some more pics...

My New Kingdom-Army for Impetus ist ready for battle !
It´s approximately 400 pt consisting of Caesar Miniatures an Newline Design miniatures based for 15mm scale.
Also finished are the crafters-village, the granary an - made from the rest of my Hirst-Arts-stones - the prolonging of the ceremonial way.
Unfortunately I ´ve mislayed my camera so I had to take the pictures with my tablet. Enough to gain an impression and - to be true- I wouldn´t have managed to take some better pictures with it.






















Dienstag, 5. November 2013

In her Majesty´s Name

Grüße allesamt !

Um meine aktuelle Victorian-Skirmish-Begeisterung voranzutreiben, habe ich mir nun auch das IHMN aus dem Osprey-Verlag zugelegt.
Heute gibt es kein Foto vom Buch und auch zur Qualität desselben kann ich herzlich wenig sagen...denn ich habe es mir als eBook direkt bei Osprey gekauft. Die Vorgeschichte ist wieder bizarr, wie könnte es bei Opa anders ein. Dereinst erhielt ich von meinen Kollegen u.a. einen Gutschein über 20€ einzulösen bei einer Buchhandlung, die sich nach der griechischen Muse der Unterhaltung und komischen Dichtung nennt. Ich sag mal so: Komisch ja, Unterhaltung eher nein.
Eigentlich wollt´ ichs gleich woanders erwerben, aber weil der Verein auf seinem Portal damit wirbt, dacht´ ich mir: "Mensch Opa, die Gelegenheit...". Welche ich nutzen wollte, denn wirklich viel bietet mir persönlich dieser Laden nicht. Das ein Exemplar im Laden vorhanden sei, glaubte ich eh nicht, also bestellen...jedoch: der Verkäufer gab sich eher kryptisch: "Mmmmh...ham wa nich....ööööh, is ja aus England....eieiei, ob es das noch gibt...puuuuh, kann zwei Wochen, drei vielleicht dauern, den Rest ihres Lebens unter Umständen...uffff". Okay, so lockt man Kunden in den Laden, aber warum listen sie es auf ihrer Bestellseite, wenn...naja, was solls.
Beim Download auf der Osprey-Seite gab´s dann irgendwie Probleme, ich brech´ also vorsichtshalber ab, aber trotzdem...blasülzlaber

Komme vom Thema ab:

Das eBook besticht durch die Beschränkung aufs Wesentliche. Klares Layout, keine Schnörkel, Tabellen jeweils blau unterlegt, einige Zeichnungen und viele Fotos von schön bemalten Figuren. Das wars...

Die Hintergrundgeschichte bildet ein 19. Jahrhundert, in dem historische Ereignisse nicht ganz so abgelaufen sind, wie wir sie kennen und in dem die victorian science fröhliche Urstände feiert.

Die Regeln sind wieder einfach, ohne viel Schnörkel, das Augenmerk liegt auf dem Wesentlichen: Umboxen des Gegners. Zum Spielen wird der D10 verwendet, die Charaktere haben einige grundlegende Attribute und einige Skills. Keine Überraschungen im Bereich Bewegung, Terrain usw., der Zug zerfällt in Initiativ-, Bewegungs-, Fern- und Nahkampfphase.
Um im Fern- oder Nahkampf erfolgreich zu sein, wird gewürfelt, der jeweilige shooting/fighting-value wird addiert plus zusätzliche Modifikatoren für Gelände und Bewegung und dann...ja dann wird der erzielte Wert mit dem Rüstungswert (jede Jacke, jeder Panzer etc. hat einen solchen) des Opfers verglichen und im Falle eines Gleichstands, hat es den Unglücklichen bereits ausgeknockt. Liegt der Wurf gar höher, dann ist die Figur aus dem Spiel. Hoppla, klingt wie ein Spiel für Opa, den Hektiker im unbedacht-nach-vorne-stürmen.

Natürlich gibt es auch sogenannte mystical powers, die aber ohne viel Faxen jeweils handfeste Ergebnisse zeitigen; Dinge also, die man im Kampf benötigt (Giftattacken, Verbesserungen des Fern- oder Nahkampfs, Erhöhung des Rüstungswerts).

An Waffen und Ausrüstung gibt es eine bunte Auswahl mit einigem Gewicht auf die victorian science; alles funktioniert irgendwie mit Dampf oder mit elektrischem Strom, ja es gibt sogar dampfgetriebene Walker (yeah!).

Eine große Auswahl bieten die zur Verfügung stehenden Fraktionen und Szenarien, jeweils zehn. Dazu kommen einige Szenariobesonderheiten (Erdbeben, Nebel etc.).
Die Fraktionen sind teils ausgearbeitet, wie z.B. die servants of Ra oder die Thule-Gesellschaft, andere sind knapp umrissen, wie die Wild West-show oder die Fremdenlegion oder gar nur angedeutet, wie die brick lane commune.

Es werden zehn Örtlichkeiten aufgezählt, an denen die jeweiligen Auseinandersetzungen stattfinden. darunter sind Allgemeinplaätze wie Strassen bei Tag und Nacht, ein Park aber auch z.B. die Docks und sogar die Dächer der Stadt, stellen eine trefflichle Örtlichkeit zum Kämpfen dar (interessante Platten tauchen da vor meinem geistigen Auge auf...).

Einige (sehr kleine) Anregungen für eine Kampagnengestaltung sind vorhanden.

Fazit:

Die Regeln gibt es für vergleichsweise schmales Geld und wer keinen Wert auf hochwertige Aufmachung legt und auf Fluff und Drunherum und ausgefeilte Hintergrundstory verzichten kann, ist gut bedient.
Das Ganze ist in meinen Augen sehr hardwarelastig und geht schon mehr in Richtung Steampunk; ein mystischer oder übernatürlicher Hintergrund ist nur andeutungsweise vorhanden, lässt sich aber mühelos ausbauen. Ein Vorteil übrigens, weil sich die Spieler die Richtung, die sie mögen selbst aufschneidern können.
Die große Auswahl an Fraktionen gibt auch die Möglichkeit in fernen Ländern und Kolonien gegen einheimische Gangs anzutreten.
Ein dicker Minuspunkt sind die rudimentären Kampagnenregeln; da muss man wohl oder übel selbst ran. Etwas mehr hätte es von Hause aus schon sein dürfen.

Insgesamt gefällts mir und ich will es unbedingt auch spielen...Tong z.b....ich habe nämlich noch gar keine Chinesen *grins*

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Empire of the Dead



Kleiner Überraschungskauf beim letzten Besuch im Battlefield. Eigentlich benötigte ich nur Farben und ein paar Grasbüschel. Eigentlich...

Die letzten Chaos-in-Carpathia-Spiele liegen ja nun schon wieder anderthalb Jahre zurück und trotz gegenteiliger Planung, kam es nie zu einer Fortführung. Irjendwat is ja ümma...
Nun hat Diomedes mit EotD im Sweetwater eine neue Kampagne losgetreten und es gab einige Interessensbekundungen, da konnte ich mich auch nicht mehr wehren (zugegeben: Ich hab´s auch nicht versucht...). Außerdem stand zu vermuten, dass ich Teile meiner C-i-C-Gangs verwenden kann; was sich auch bestätigte.

Zum Regelwerk selbst:

Die Aufmachung ist gediegen: Hochglanz-vollfarbig und mit stabilem Einband, macht das Buch schon rein optisch etwas her. Innen gehts stimmungsvoll weiter. Die Artworks finde ich gelungen, "zeitgenössische" Werbung bringt das Flair der Epoche gut rüber. Das Tagebuch des Erzählers führt den Leser in die Rahmenhandlung ein, schön gemacht...

Dann folgen die eigentlichen Regeln. Sie sind übersichtlich auf vergleichsweise wenige Seiten konzentriert, da bin ich aus anderen Regelwerken anderes gewohnt. Mangels Spiel kann ich zum Funktionieren der Mechanismen und zum Spielfluß natürlich noch nicht allzu viel sagen, es liest sich aber zunächst einmal stimmig.
Gespielt wird mit 10er-Würfeln und es gibt einesteils sowohl Erfolgswürfe, sog. target numbers, vergleichbar den goal rolls aus Chaos in Cairo, (Basiswert+Modifikatoren+Würfelwurf), als auch Vergleichswürfe, sog. opposed rolls. Im letztgenannten Falle vergleicht der Angreifer einen Wert z.B. den Basiswert Stärke seiner Figur gegen den jeweils korresponiderenden des Verteidigers anhand einer Tabelle und die am Schnittpunkt beider Werte stehende Zahl ist mit dem Würfelwurf zu erreichen, damit ein Erfolg eintritt. Keine Angst, es bleibt die einzige Tabelle.
Regeln für Bewegung, Deckung, Terrain sind im Wesentlichen aus anderen Systemen bekannt.
Die Charaktere besitzen Attributswerte, die ihre grundlegenden Eigenschaften und ihre Konstitution wiedergeben und skills, also bestimmte manuelle, geistige oder soziale Fähigkeiten, die den Charakter individualisieren.

Wie läuft der Kampf ab ?

Im Fernkampf wird der Würfelwurf zum Fernkampfattribut marksmanship addiert, um zu ermitteln, ob der Schuß/Wurf trifft. Ob eine Wunde folgt, läuft wieder über den opposed roll zwischen strength  des Angreifers und fortitude des Verteidigers. Vergleichbar läuft der Nahkampf und die Ermittlung der Folgen ab, nur das dabei je nach Charakter die Anzahl der attack-dice festgelegt ist (wobei nur der höchste Wurf zählt), zu denen der jeweilige D10-Wurf addiert wird.
Noch ein Wort zu den Waffen:
Die verschiedenen Waffen unterscheiden sich nicht wie in anderen Systemen anhand ihres Schadensoutputs, sondern setzen bestimmte Attributswerte, wie z.B. strenght herauf, ignorieren Rüstungen oder wirken nur auf bestimmte Gegner.
Und natürlich gibt es noch  die arcane powers, hinter denen sich Sprüche und Flüche verbergen.
Davon gibt es insgesamt 14, die eine festgelegte target number besitzen, der nach einer Verrechnung der arcane power von Angreifer und Verteidiger zu erreichen ist.

Die Spielrunde zerfällt in vier Phasen, in denen Bewegung, Aktionen und Kampf abgehandelt werden. Die Kämpfe finden dabei ganz zum Schluß statt, nachdem alle Figuren gezogen sind.

Ein Wort zu den Charakteren und Fraktionen, die man im Grundregelwerk spielen kann:
Es gibt vier Fraktionen (factions). Die Gentlemen´s Clubs können dabei nochmals nach vier verschiedenen Aspekten differenziert werden, sodaß sich anhand dessen nicht nur leicht geänderte Startwerte und jeweils ein "Spezialcharakter" ergibt, sondern auch die Ausrichtung der faction, die entweder Gut, Böse oder Neutral sein kann. Neben den Gentlemen´s Clubs gibt es weiterhin die Nosferatu, die Werwölfe und die Bruderschaft.
Die Banden bestehen jeweils aus einem Leader, seinem Stellvertreter (jeweils heroes) sowie dem Fußvolk, den subordinates, die jeweils unterschiedlichen Zugriff auf Waffen und Ausrüstung haben. Werwölfe und Nosferatu können zudem noch Tiere in ihre Bande integrieren.
Alle Charaktere - ob Heroes oder nicht - werden grundsätzlich in supernatural und mundane
unterschieden.

Ein Kampganensystem ist ebenfalls vorhanden; nach erfolgreichem (oder eben nicht) Abschluß eines Szenarios winken Geld oder bessere Ausrüstung oder es drohen bleibende Schäden bis hin zum Tod eines Charakters.

Das Spiel bietet 5 Szenarien an, die in wiederum 5 verschiedenen Örtlichkeiten gespielt werden können.
Dabei gibt es auch Klassiker wie die sewers, aber auch einen netten kleinen botanischen Garten, mit allerlei "unbekannten" Pflanzen, die durchweg ihr Opfer einschnüren, einschläfern, fressen oder schlitzen wollen. Da wird die gegnerische Fraktion schnell zur Nebensache.

Soweit, so gut...
Am Samstag ist Open-House-Gaming bei DonVoss, vielleicht spielen wir dort ein Ründchen EotD.
Ich berichte nach...

Sonntag, 27. Oktober 2013

Impetus 7 - Die alten Ägypter

Ein netter Gimmick in den Caesar-Packungen sind die Bonusfiguren. Ich hatte bislang immer die ägyptischen Musiker oder Standartenträger, sodaß ich sie zusammen mit den ohnehin dort enthaltenen wieder als Opportunitymarker aufstellen kann. Zwar muß ich die eine oder andere Base dazu nochmal umbauen, aber was soll´, ein paar Reservefiguren habe ich noch über.

It´s a nice gimmick to put in bonus-miniatures in some of the Caesar-packs. As I received always musicians or standardbearers I am able to field those together with the ones I had before as opportunity-markers. Therefore I have to remodel some bases but that´s no problem becauseI have some egyptian minis in reserve.



Für eine Einheit Sherden-Söldner hat die Zeit auch noch gereicht. Einfach bei den Royal Guards die Helme etwas bearbeitet und weniger uniform bemalt, dazu einige wenige Figuren aus dem Sea People-Set und fertig. Ich komme trotz der Arbeitsbelastung gut voran; mittlerweile gehen mir die 1/72-Figuren recht flott von der Hand...
There was also time left to paint a unit of sherden-mercenaries. I just cut off a piece from the helmet a painted them less uniformly ans added some miniatures from the sea people-set.
Surprisingly I make progress although the job is wearing these days, looks like I find no trouble with those 1/72-miniatures...


Meine ersten Nubier. Ich werde wohl stärker highlighten müssen...
Bei der Basegestaltung sieht man langsam, wo ´s hingeht, aber alles immer noch WIP, denn ich muß ja noch die bisherigen bases überarbeiten.

And these are the first of my nubians. I think I have to use stronger highlights ...
For the bases I chose a desert design, but everything is still WIP, for I have to rework the already-done bases.


Und ganz zum Schluß:
Die Streitwagen von Newline Design sind da !

Vier Streitwagen für vier Bases und meine 20mm- Neues Reich-Armee 300+ Pt.-Armee ist fertig.
Hier sind sie schon mal entgratet und teilgrundiert. Sollte ich es wirklich schaffen zum ersten Mal nach über vier Jahren ein größeres Armeeprojekt binnen fünf Monaten fertig zu stellen ?! Ich kann es selbst kaum glauben...
The chariot from Newline design arrived !

Four chariots and four bases and my 20mm-New Kingdom-army 300+pts is ready.
Here they are already deburred and partially primed. Is it possibly that I can finish after more than four years a larger army-project in just five months ?! Can´t believe it...




Und natürlich kommt mir gerade jetzt wieder etwas Interessantes dazwischen. Doch davon später mehr...
And later on for something completely different...stay tuned.

Sonntag, 20. Oktober 2013

Projekt: Im Land der Pharaonen (2)

Neues vom Nil:

Zwischenzeitlich habe ich die Gelegenheit genutzt, auf dem Tisch die eine oder andere Stellprobe vorzunehmen, alt-ägyptisches Gemäuer ist ja vorhanden. Indes ermangelt es mir an geeigneten zeitgenösssischen Bauten. Dem wird durch den Bau einer Arbeitersiedlung und eines Getreidespeichers Rechnung getragen...

Für die Siedlung habe ich ausschließlich Depron (Trittschalldämmung für Laminat- und Parkettböden) benutzt und mit Strukturpaste aus dem Künstlerbedarf verkleidet:

News from the Nile:

Meanwhile I became aware that I have some ancient egyptian buildings and ruins but no contemporary buildings. Therefore I´ve began to build a village for crafters and a granary.
I made use of polystyrene (footfall sound insulation) and applied some acrylic structure paste:




Weil Stein nur in Tempeln und Grabanlagen verbaut wurde, bestanden sie aus Lehmziegeln, die relativ leicht herzustellen waren, vorallem weil der Nil jährlich neues "Baumaterial" im Überfluß angeschwemmt hatte.
Selbst heutzutage wird noch so gebaut:

Because only temples and graves were build of stone the usual construction material was adobe. During the annual flood hte nile carried plenty of mud, so there were no stortage of it. Even today it is used for buildings:








Hier zum Vergleich eine antike Mauer aus Lehmziegeln, welche die Tempelanlage in Edfu umgibt:
By comparison an ancient wall made of adobe which encloses the Edfu temple:










Die Getreidespeicher habe ich aus Styrodurresten und Styrporzapfen gebastelt und ebenfalls mit der Strukturpaste verkleidet:
The granary is also made of polystyrene and some styrofoam cones with structure paste applied:






Die Farbe der Lehmziegel und des Verputzes hängt im Wesentlichen vom Lichteinfall und der Tageszeit ab. Ich habe in Edfu festgestellt, dass die Mauern aus der Entfernung recht dunkel wirken, aus nächster Nähe hingegen recht hell, mit stellenweise rötlichen Ton.
Ich habe die Lehmziegel in green-brown gehalten, den Verputz in desert yellow, green-ochre, buff und medium flesh oder einem Mix davon, damit ich Farbschattierungen erhalte. Alle Farbe sind von Vallejo, meiner Hausmarke. Später werde ich die Ziegel noch mit einem wash akzentuieren und das ganze hell brushen. An diesem Punkt ist die erste Phase abgeschlossen und dann komme ich zur eigentlichen Gestaltung.
Mit dem Kornspeicher verfahre ich genauso. Heute allerdings ist mir erstmal die Farbe ausgegangen...
The colour of the adobe depends primarily on the light incidence and time of day.
I discovered in Edfu that the walls appear dark from the distance but bright with sometimes a reddish note at close range.  
I´v painted all the bricks in green-brown, the plasterwork is made from desert yellow, green-ochre, buff and medium flesh or a mix of all the get some different shades.
Afterward I will use some wash on the bricks and brush it all with a bright colour.
To this point the first part of the construction will be finished so I can take the next step.
The granary will be done the same way. Today however I ran out of colour...

Sonntag, 6. Oktober 2013

Impetus 6 - Die alten Ägypter

Nun habe ich es in den vergangenen Tagen doch noch geschafft, so nebenbei ein paar Figuren zu bemalen:
1 FP - Shardanna Guards und
1 FL - Javelins

Die Sherden Royal guards von Caesar Miniatures sind wirklich sehr schön: Sehr detailliert, fast ganz ohne flash und mit einer ausreichenden Anzahl an Posen, sodaß auch bei 8 Figuren pro base keine Langeweile aufkommt. Die FL hingegen bestehen aus den restlichen Speerträgern von Zvedza und Caesar, die ich zusammengekratzt habe; keine Augenweide, aber immerhin eine weitere Einheit.
Noch in der Mache ist eine weitere Einheit Bogenschützen, diesmal T - Nubian Archers...
Und falls es jemandem auffällt: Es gibt sogar einen Blonden unter den Jungs. Es ist zwar schon lange nicht mehr Diskussionspunkt in der Forschung, aber ich konnte es mir nicht verkneifen, ein paar nordische Bronzezeitler unter die Seevölkersöldner zu mischen. Ein Schuft, der Arges dabei denkt...


Damit bin ich bei 275 Punkten incl. Kommandostruktur, aber ohne General. Nun benötige ich Streitwagen und leider habe ich mich auch immer noch nicht entscheiden können, welche Grundfarbe ich den bases geben soll; dunklen Ackerboden, wie im Delta oder eher eine Wüstenbase. Vielleicht auch irgendetwas dazwischen. Schwierig...





I managed to paint some miniatures in the last few days:
1 FP - Shardanna Guards and
1 FL - Javelins

The sherden royal guards from caesar miniatures are beautyful indeed: high detailled, nearly without extra flash and with an ample number of poses so there won´t be any boredom even with eight miniatures per base. In contrast to the FL wihich in fact are the remaining javelin armed men from the zvezda and caesar packs. No eye candy just one more unit.
Actually WIP is another unit of archers, this time T - Nubian Archers...
And if someone took notice about it: There´s also a blonde on between the guys. Not that it is seriously discussed anymore between historians but I couldn´t resist to give some of the see people-mercenaries a nordic touch. Honi soi qui mal y pense...


Altogether I have 275 points now with included command structure but without commander. Time to buy some chariots and I´ve no idea how to design the bases. A dark soil like one will find in the delta or a more desert-like appearance. Maybe a mix of both. Difficult decision...

Donnerstag, 26. September 2013

Guide: Welcher Wargamer bist Du ? ------ Teil 7

Nächste Woche ist BeST !
Für alle auswärtigen Besucher wird es vielleicht schwer, einige örtliche Bräuche zu verstehen. Hier eine kleine Hilfestellung...


Ohne Mampf kein Kampf !
Eine Binsenweisheit, die auch 75.000 Jahre nach dem ersten Neanderthaler-Raid auf die Nachbarhöhle nichts an Wahrheit eingebüßt hat ( die Mieter der Höhle waren wahrscheinlich der "Mampf"...).
Ob man nun Tabletop auf der Filzmatte spielt oder auf aufwendig gestalteten Platten, die wenigsten unter den Zinneasten kämen auf die Idee, dabei auf ein kühles Getränk zu verzichten oder ein paar Paprikachips.
Es geht aber auch noch ganz anders...


Berliner Schule

Wer sehenden Auges durch meine Heimatstadt wandelt, wird feststellen, dass die meisten Menschen neben dem eigentlichen Herumlaufen überwiegend damit beschäftigt sind, entweder auf der Tastatur ihres Sabbelkastens herumzuklimpern oder ein Häppchen zu sich zu nehmen, wahlweise irgendeine Plörre zu schlürfen. Bei jüngeren Menschen überwiegt das Herumklimpern, bei der älteren Generation das zu-sich-nehmen, einen Plastikbecher Kaffeeersatz (geiles Wort!) oder Ami-Brause halten aber beide immer in ihren Pfoten. Die Fingerfertigsten unter ihnen machen beides gleichzeitig (das sind auch die, die am häufigsten totgefahren werden). Woran das liegt, weiss ich nicht, vielleicht hat das mit einer Art Kollektivgedächtnis zu tun, von wegen "Berliner Bockade", "Hungerwinter" undso: Immer essen, bevor der Russe kommt und alles dichtmacht.
Ich komm´ schon wieder völlig von Thema ab...

Natürlich kann man hier auch nicht spielen, ohne dabei mindestens ein halbes Schwein auf Toast zu verzehren. In anderen Städten am Main wird die eine Schule propagiert, der Berliner hält sich an seine eigene solche und bringt es auf den Punkt: Das Gesamtgewicht, der auf der Spielplatte befindlichen Figuren und Geländestücke im Quadrat, ergibt die dort zu verteilende Menge an Fresskram in Kilojoule ! Simpel...
Und so trägt es sich jeweils zu:

BoB-Multiplayer ist angesagt in der World-of-Wuttke, anwesend sind die üblichen Berliner Verdächtigen aus dem SW-Forum. Der Tisch ist aufgebaut, in der Küche ist das Buffet angerichtet, die Getränke sind gekühlt und die Spieler sind auch schon (fast) alle da. Einer hat abgesagt, will sich aber nicht lumpen lassen und bestellt für uns 2xPizza Tonno (mit Extrazwiebeln!) beim örtlichen Italiener. Vorbildlich !
Die Seiten sind gewählt, die Figuren aufgebaut und es geht los. Svenne kommt mit Verspätung, entschuldigt sich aber mit einem Monatsvorrat Haselnusstafeln von der schönen Bäckerin. Guter Mann !
Gleich zu Beginn schickt Olli seine Kavallerie auf einen gewagten Flankenritt, der sie in den nächsten beiden Runden durch den Salzstangenwald und die Kaffeelake führen wird. Kein Ding, Olli ist ein geschickter Stratege. Chris I weisse Artillerie beginnt den Beschuss der roten Infanterie von Chris II, die sich hinter einem angekauten Snickers in Stellung gebracht hat; kann er lange schiessen, Snickers sind immer +2 auf den Trefferwurf... Die anderen Probanden schieben ihre Figuren ebenfalls mehr oder weniger erfolgreich über die Platte, aber so recht will nichts gehen, weil die Würfel, bedingt durch die topographisch-gastronomischen Besonderheiten, zuweilen höchst fragwürdige Ergebnisse zeigen. Einer ist im Chili steckengeblieben und beide Kontrahenten streiten sich minutenlang, ob das ´ne 6 oder ´ne 2 ist. Nochmal würfeln wäre auch zu einfach...
Ich nutze die Gelegenheit und weihe Chris I - nach einem kräftigen Happen Hackepeterbrötchen - in meine Strategie ein: "Befiess ma ni Ftellung da hinnn, da fie if meime Imfamtri hinun ban ftürm if foa" Der macht natürlich etwas ganz anderes, was folgerichtig schief geht und ich bin sauer; was war denn daran nicht zu verstehen bitteschön ?!
Das Spiel verflacht zusehends und löst sich in kulinarische Einzelkämpfe auf. Ollis Kavallerieattacke ist an einer Haribotüte hängengeblieben und so gibt es wieder endlose Regeldiskussionen. Keine Frage Olli: Color-rado ist immer difficult terrain, selber Schuld !
Plötzlich gibt es einen kleinen Eklat: Irgendjemand hat einen Teller Karottenstifte und Paprikastreifen mit Yoghurtdip auf den Tisch gestellt. Kein Fett, kein Zucker...was soll der Scheiss `? Muß ich demnächst Taschenkontrollen machen, oder was ? Toro grinst, der weiss etwas und sieh an: Der alte Schlemihl hat das vegetabile Chaos ausgenutzt und einen T-34 unter seine Truppen gemischt. Wäre niemandem aufgefallen, hätte er nicht Gummibärchen als tankrider draufgesetzt...
Weil spielerisch heute wenig läuft, beschliessen Chris I und ich, die Orogenese des Erdingergebirges zu vollziehen. Gegen Mitternacht wird eine aussagekräftige Flaschenbatterie die Stabilität meines Tisches prüfen und mein Trüppchen Schützen für den Rest des Spiels isolieren. Hoppla...
Weil sich mittlerweile eine flauschige Hülle um die Welt gelegt hat, muß ich immer lachen und Flo unternimmt als Einziger ernsthafte Versuche, das Spiel zu reissen. Hektisch würfelnd fallen ihm immer wieder seine Erdnusslocken in die Stirn, aber Toro bastelt ein Haargummi aus Haribo-Schlangen und rettet die Situation fürs erste. Als dann Ollis zweite Kavallerieattacke mit einem satten "PLOFF" in einem massiven Marshmallowblock hängenbleibt, hat er die Faxen dicke. Naja, es ist eh´spät geworden und zu essen gibt´s auch nichts mehr. Flo und Olli wollen noch kurz zu McDo, Mahlzeit wünsch ich !

In zwei Wochen sind wir bei Toro. Da wird gegrillt und eingetrockneter Ketchup setzt sich immer so unangenehm auf den Figuren fest...

Samstag, 21. September 2013

Samstag, 21.09.13, 21.19 Uhr...

...sitze ich vor dem Fernseher und verfolge eine Live-Übertragung aus dem Zoo:

TV Total Bundestagswahl 2013.

Ich sehe meinen letzten Posts bestätigt !
Btw: Sind diese Umfragen unter den Menschen eigentlich gestellt ?! Ich hoffe das zumindest, anderenfalls ich befürchten müßte, diese Horde Grenzdebiler stelle die Zukunft unseres Landes dar...Hülfe, Hülfe

Donnerstag, 19. September 2013

Der Schmerz sitzt tief...

...und das darf man wortwörtlich nehmen; denn drei Tage lang konnte ich mal wieder nicht sitzen, liegen oder stehen. Akutes Lumbalsyndrom nennt sich das und heisst auf Deutsch so viel wie:  Rücken kaputt ohne Bandscheibenvorfall. Weil die Erfindung der Injektionsnadel in meinen Augen eine der bahnbrechendsten Erfindungen in der Menschheitsgeschichte darstellt, ist´s jetzt aber wieder (fast) gut. Leider habe ich dadurch auf eine mehrtägige Fahrt zur Nordsee verzichten müssen, das ist schade. Meine Kollegen müssen jetzt auch auf mich verzichten. Das ist nicht schade. Weil ich natürlich unter diesen erschwerten Bedingungen nicht vernünftig pinseln kann (und offen gestanden: Ich hab momentan auch wenig Lust), erging ich mich derweil am geschriebenen Worte und schwelgte - mal mit ungläubigen Erstaunen, mal mit offener Abscheu - in den "Darbietungen" auf der Mattscheibe. An dieser Stelle mal eine Lanze fürs Fernsehen: Fernsehen verblödet nicht, sondern ganz im Gegenteil. Es ist aber wie mit dem Essen, das macht ja normalerweise auch nicht krank. Es kommt halt nur drauf an was und wieviel...und so ist´s auch mit der Glotze.
Aber am Sonntag wird ja nun gewählt und die Programme sind voll: blödige Wahlpots der primitivsten Art, Gesichter, die unter normalen Umständen mit einem Handtuch zu bedecken wären und Menschen, die ihre abartige und kriminelle Gesinnung noch offen zur Schau stellen, trampeln durch mein Wohnzimmer, dass es nur so eine Art hat. So schnell kann ich gar nicht schalten. Zugegeben: bisweilen ist es schon die Lust am Gruseln, die mich doch hinsehen und vorallem hinhören lässt. Meine Fresse: Da bewerben sich Menschen um hohe und höchste Staatsämter, die noch nicht mal in der Lage sind, einen normalen Satz geradeaus zu sprechen, geschweige denn fähig wären eine vergleichsweise simple Unterhaltung im Stile: Frage-->Antwort zu führen.Da graust´s der Sau !
Jedes Primatenhaus wird im Vergleich dazu zum Gymnasium und wenn ich mir vorstelle, dass dieses räudige Pack viel Geld, sehr viel Geld dafür bekommt, damit es darüber befinden kann, was ich mit dem meinen zu tun habe, schiesst mir die Kotze im Strahl aus der Fresse. "Na hättste doch ooch machn könn. Würdste ooch da sitzn un Jeld krieng". Haha du Komiker, ich steh auf der falschen Seite. Wer Menschen Geld wegnimmt, dass ihm nicht gehört, der gehört in den Bau. Ja gut, der deutsche Bundestag ist letztendlich auch nur ein Bau...werk. Irgendwie. Sei´s drum, es läßt sich eh´ nicht mehr aufhalten und deshalb hier meine Hitparade der Gesetzeslücken, die es dringlichst zu schliessen gilt:

1. Verpflichtende Teilnahme an der Evolution, d.h. aufrechter Gang und kein Fressen in der Öffentlichkeit !
2. Gesetzlich vorgeschriebenes Mindesteinkommen für ALLE deutschen Staatsangehörigen, finanziert
    durch die im Gegenzug  vorzunehmende Übertragung von jeglicher Drecksarbeit auf - in Naturalien oder
    Hungerlöhnen zu bezahlende - Ausländer aller Herren Länder. Vorteile: So steht das ohnehin schon
    praktizierte System auf einer vernünftigen gesetzlichen Grundlage und nebenbei nimmt man den Halbaffen
    vom rechten Rand ein Thema weg.
3. Teilnahme am Casting für DSDS wird als berufsbildende Maßnahme anerkannt.
4. Aufstellung von Fernsehern in deutschen Klassenzimmern; Pflichtprogramm: RTL (damit die tätowierten
    und gepiercten Frettchen sehen, was passieren kann, wenn man nicht lernen will...)
5. Verpflichtender vegetarischer Tag pro Woche in allen Kantinen und in der Gastronomie !
6. Schnitzel und Streaks sind Gemüse !
7. An stadtbekannten Drogenumschlagplätzen sind Juniortüten für Jugendliche und Kinder anzubieten !
8. Verzicht auf Kernenergie, Vollumstellung auf regenerierbare Energiequellen. Der Bundestag und die
    Länderparlamente werden künftig nur durch selbstproduzierte heisse Luft beheizt.
9. Einführung der PKW-Maut. Undzwar richtig viel ! Im Gegenzug Aufhebung aller Tempolimits und dann
    schaun mer in vier Jahren nochmal *zwinker-zwinker*
10.Opa muß endlich befördert werden !

Hoppla, ich bin mal wieder vom Thema abgekommen, eigentlich wollt ich nur mal ein Hallöchen brüllen. Ich bin aber auch sowas von in Fabulierlaune. Egal ist ja mein Blog...

Sonntag, 8. September 2013

Tales from the planet of terror - Bargeld kracht

Ich bin Captain Wuttke und komme vom Planeten Zork.
Das Exekutivkomitee der intelligenten Rassen der Galaxis hat Eure Vernichtung beschlossen. Um Euch noch eine letzte Chance zu geben, studiere ich Eure Verhaltensweisen und lebe unerkannt unter Euch.
Ich beobachte Euch, um herauszufinden, ob ihr nicht doch für irgend etwas zu gebrauchen seid.
Im Moment zweifle ich noch...


Früher schob man auf Eurem merkwürdigen Planeten eine kleine Plastikkarte in den Schlitz eines Metallkastens und dann öffnete sich oben ein anderer Schlitz, aus dem viele kleine bunte Bildchen herauskamen. Das sind diese Dinger die ihr gegen Brot, Benzin oder Zinnfiguren eintauscht. Ich verstehe das System nicht wirklich, weil das bei uns auf metaphysikalisch-transzendenter Ebene abläuft. Egal...
Heutzutage schiebt man keine Kärtchen mehr in den Automaten, sondern einen Schlauch. Aus dem kommt Gas und das zündet man dann an. Wenn sich der Rauch - und neuerdings auch die Fensterfront - verzogen haben, ist der Schlitz sehr viel größer und Du kannst ALLE bunten Bilderchen entnehmen. So läuft das jedenfalls in dem Irrenhaus in der Mitte des Kontinents welchen ihr Europa nennt.
Auf Zork wäre das Problem - das es wie gesagt bei uns so gar nicht geben kann - schnell gelöst: Dank Biomolekularlokalisator wären die Arschlöcher binnen 2 planetaren Phasen hinter Schloss und Riegel und dürften dann für den Rest ihres Lebens wahrscheinlich die Zork´schen Rinderställe ausmisten...mit der Zunge. Bedenkt man, welche Haufen geradezu kosmischen Ausmasses ein ca. 2,5 irdische Tonnen wiegendes Zorkrind täglich produziert, dann macht das aus der Angelegenheit keinen Ponyhof...
Ihr seid leider sehr viel rückständiger und alles dauert hier viel länger. Und wenn ihr die Kackbratzen dann endlich gefangen habt, dürfen die sich ein paar Jahre in einer Männerpension ausruhen und sich dort zum Bodybuilder oder Tätowierkünstler weiterbilden. Berufe, die ihnen nach ihrer Entlassung bei der Wiedereingliederung in die Gesellschaft unbedingt hilfreich sein werden. Sympathische Idee, leider hoffnungslos naiv.
Wie dem auch sei: Ich wurde gebeten, bei der Ergreifung der Sprengkünstler mitzuwirken; ein Ansinnen, welches ich - um meine Tarnung nicht zu gefährden - unmöglich ausschlagen konnte.
Insofern wird es hier in der nächsten Zeit, bis ich das aufgeklärt habe, sehr ruhig werden.
Vielleicht schicke ich mal einen Zwischenbericht nach Zork oder so.

Jedenfalls wird der nächste Bericht nach Zork dort ersteinmal Fragen aufwerfen...

Sonntag, 1. September 2013

Letzten Freitag im Mesozoikum - Last friday in the mesozoic era

Grüsse allesamt !

Mal etwas ganz anderes:
Ein Kollege wollte mal sehen was der Opa so treibt und weil er mitbekommen hatte, dass ich Figuren über den Tisch schiebe, wollte er das kennenlernen. Seine Vorstellungen gingen allerdings eher so Richtung "anspruchsvolles" wargaming, worunter er irgendetwas "napoleonisches" verstand. Bedauerliche Fehlprägung... Gott sei Dank ist Opa Spezialist für die harten Fälle und so konnte ich ihn davon überzeugen - erstmal angekommen in der World-of-Wuttke und zwei Erdinger Urweisse später - dass zu anspruchsvollem tabletop vorallem eines gehört: DINOSAURIER !
Poliorketes aus dem Sweetwaterforum hatte vor vielen Jahren mal ein selbstentwickeltes Dinosaurierschiessen präsentiert und dankenswerterweise hat er mir die Regeln kürzlich nochmal zur Verfügung gestellt. Tja so sah das dann aus:

Greetings !

Now for something completely different:
A colleague has had heard that I like to push some miniatures over the tabletop and decided to become acquainted with. Unfortunately his idea of "ambitious" wargaming tend to be some sort of "napoleonics". Regrettable imbossment...Thanks God I am a specialist for problem cases like this and - having arrived in the world-of-wuttke and two weiss bear later - I was able to persuade him that real wargaming only needs: DINOSAURS !
Poliorketes from the the sweetwaterforum provided me with his self-developed ruleset called dinosaur desaster and that´s the way it appeared...



Die Suchmannschaften...
The search party...


Die Dinos...

The dinos...




Protoceratops...



Gallimimus...



Triceratops...

Wir haben zwei Spiele gemacht und festgestellt und uns köstlich amüsiert (weil selbst die kleinsten Dinos mördermässig gefährlich waren und es zweimal zu einem wipe-out kam). Die richtig dicken Dinger kammen dabei gar nicht auf den Tisch.

We made two games and had had a lot of fun (even the small dinos were dack-breaking and two wipe-outs occured) even without bringing the big ones on the table.


Ich muss unbedingt mein Lost World-Projekt weiterführen...

I have to proceed with my lost world-project at least...