Sonntag, 10. Februar 2013

Kickstarter oder die Rückkehr der grossen Seuchen

Ich warte auf den Tag, an dem ich zu meinem Bäcker gehe und mich am Tresen ein Schild etwa folgenden Inhalts anbrüllt:

              "Bislang nur kleine Bötchen gebacken ? Lust auf ein frisches Backwerk ?"
                     Jetzt endlich ! Nutze die Chance und sei dabei !
                               World-of-Windbeutel !

Darunter etwas kleiner:

             "25 days to go, 10345€ pledged, 24978 backers (Achtung:Wortwitz!)


UUAAAAHHH ! Ein Kickstarter. Dem Zeitgeist folgend haben die Mehlmorlocks von Tührman, Tobsen und wie die Giftküchen noch so heissen, die aktuelle Masche für sich entdeckt, dem Kunden noch mehr Peseten aus der Tasche zu popeln als ohnehin schon. Nicht dass die im Backshop aufgewärmten Teigföten ohnehin schon bescheiden schmecken, aber das geniale an der Masche ist natürlich, dass der Kunde jetzt schon im Vorfeld eine Vermögensverfügung vornehmen muss, ohne dafür eine Gummischrippe über den Tresen gereicht zu bekommen.
Doppelt perfide natürlich, dass sich am Backwerk nichts ändert, sondern allenfalls noch gefühlte 1000 neue Bezeichnungen für die immer selben ekligen Teigklötze dazukommen. Roggenstuten, Kümmellümmel oder Vollwertknusperroggenlandbaguette wären so meine Ideen...

Was das jetzt mit Zinnfiguren zu tun hat ?. Na nichts, bis auf den Umstand, dass Kickstarter (ich krieg schon Pickel, wenn ich das Wort lese) neuerdings bei jedem Aufruf des Sweetwaterforums schon ganz oben unter "Neuigkeiten" meine Aufmerksamkeit heischen.
War ja anfangs noch ganz lustig zu lesen, was alte Tabletopkämpen auf ihre alten Tage noch so aus der Gehrinkrypta kramen oder wie sich Okee aus Fenokee ein "cooles" Endzeitpulpmassenskirmish mit "realsitischem Gamefeeling" und innovativem Figurenkonzept vorstellt. Zwischenzeitlich breitet sich das pandemisch in der Community aus. Besser wird´s dadurch nicht. Neulich gab es irgendwie irgendwo einen Kickstarter für Gruselgeländestücke...Hülfe, Hülfe !
Besonders nervtötend ist bei allem das Fanboygetöse. Jede "Neuigkeit" muss endlos im Forum verblasen werden, am besten noch mit seitenweise paste&copy.
Musste ja nicht lesen, wenn´s dir nicht gefällt, lautet da die moralische Hilfestellung. Nöö, natürlich nicht. Ich muss ja auch nicht in die Hundekacke treten, die in Berlin knöcheltief die Gehsteige deckt, aber es ändert nichts dran, dass sie da ist.

Wie erwähnt: Der Gedanke ist natürlich ganz witzig auf den ersten Blick, denn dem Bäcker, pardon: Backer wird suggeriert, er könne - backed er nur fleissig mit - vielleicht gar Einfluß (booaah !) auf die Gestaltung des zukünftigen Figurenschiebespiels nehmen. Und weil der Figurensammler niemals auch nur annähernd genug unbemaltes Zinn sein eigen nennt, bekommt er mit dem strechgoal sogar noch die Verheissung auf noch mehr Krempel, der dann unbemalt und unbespeilt in der Schublade modert.

Tja äääh...irgendwie schliesst sich jetzt doch der Kreis und ich steh wieder beim Bäcker:

               "Kranzkuchen 1,20€....3 Stück 3€"

Na das nenn ich mal strechgoal.

Kommentare:

  1. Ha, das spricht mir doch aus der Seele! Ich kanns auch nicht mehr sehen, vor allem, weil in jedem Forum das Gleiche rumposaunt wird. Tausend Spiele, die eh keiner spielen wird und noch mehr Figuren dazu... Aber wehe, man kritisiert mal ;)

    AntwortenLöschen
  2. Bin ganz deiner Meinung...und hab noch nie so galacht!

    AntwortenLöschen