Sonntag, 28. April 2013

Guide: Welcher Wargamer bist Du ? ------ Teil 5

Es rasseln die Ketten...


"...es klappert der Motor...". 
Ich mein´ natürlich den da oben. Im Maschinenraum. Natürlich nicht immer, aber noch immer zu oft. Und natürlich auch nicht bei jedem, aber noch immer bei zu vielen.

Doch wie kommt es dazu ? Klingt zunächst mal problematisch, ist´s aber gar nicht:

Da gibt es nun die tollsten Regeln und die schärfsten Figuren, um den alten Tigerpanzer über die Platte zu schieben und seinem Gegenspieler mal so richtig eins drüberzuziehen und was ist: Ständig muss man sich anhören, was für ein  pöser pöser Nazischerge und ewig Gestriger man ist. Dabei stimmt das doch alles gar nicht, man will doch nur spielen. BUHU !
"Wie das ?", fragt sich der verwirrte Weltkriegs-wargamer, "Ist doch bloß ein Spiel ?!". Ja richtig, ist es auch nur. Sogar eines, bei dem man die Figuren und Panzerchen noch selbst zusammenbauen und anmalen muss. Wo man Bäumchen und Häuser basteln muss und eine Spielfläche, wo man - kurz gesagt - seine Kreativität ausleben kann und sich stundenlang in seinem Zimmerchen beschäftigt. Eigentlich ja toll. Menschen, die so was machen, pumpen einen in der U-Bahn nicht an, stehen nicht im Park in den Büschen, um dir ´n bissel Dope aufzuschwatzen und genaugenommen rennen sie erst recht nicht - dumm wie zwei Brote - mit Gleichgesinnten durch die Gegend und klatschen dem Mann aus Afrika aufs Gesicht oder zünden seine Asylhütte an.
Wie kommt´s nu, dass man den armen Tigerpanzerschieber so garstig bezichtigt ?

Dass das Problem ursprünglich bei dem hier liegt, dürfte klar sein:





Und natürlich bei denen hier:
Bei denen hier sowieso:


"Moment mal,", greints da schon aus der Betroffenenecke, "der Caesar hat doch zum Beispiel auch...". Rischtisch, hat er ! Undzwar ziemlich gründlich. So gründlich, dass die LaTene-zeit mit seinem Tun ein Ende fand; Hundertausende Tote, der Rest versklavt, ein ganzes Land geplündert. Auch nicht schön, "aber da rümpft niemand die Nase, wenn man aber nur den alten Tigger..." usw.usf. blabla.

Tja woran liegt´s denn nun, dass der wack´re deutsche Wehrmachtsfigurenschieber immer so arg gebeutelt wird ?
Zwei Stichworte werf´ ich in den Raum:
Bildung und Distanz.
Zum ersten sei hier nur rasch angemerkt - weil sich grundlegende Bildungsdefizite in der Kürze der Zeit nicht korrigieren lassen - dass man nicht über ein Grundlagenwissen des 2.Weltkrieges verfügt, wenn man alle Uniformen und Tarnschemen der deutschen Wehrmacht bis ´45 kennt. Da gab´s noch zwei, drei andere Sachen. Also die, an welche der eine oder andere Tigerschieber, der dann doch davon gelesen hat, nicht so gern erinnert werden will.

Der zweite Punkt ist die Distanz. Gemeint ist die zeitliche und die eigene, die man zum Geschehen einnimmt. Fällt uns bei old Julius nicht so schwer, 2000 Jahre sind kein Pappenstiel, die sind schon lange alle tot und in der Zwischenzeit ist so allerhand geschehen. Und selbst wenn heute jemand lamentierte, "..sind doch selber schuld, die ollen Kelten !", man würde ihn allenfalls mitleidig belächeln, leitete er seinen Spielbericht vom letzten Römer-Gallier-Schlagabtausch derart ein.

Macht man natürlich nicht, würde man Vergleichbares in einem beliebigen Weltkriegs-2-Post lesen. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Kein Schwein regt sich im Jahre 2013 noch darüber auf, wenn erwachsene Männer ihre Plastik- oder Zinnfiguren als Deutsche oder Russen etc. gegeneinander antreten lassen. Da wird allenfalls mitleidig oder voll Unverständnis gelächelt. Wer es aber partout nicht schafft, zum historischen Geschehen eine gewisse Distanz zu wahren...ja, der muss sich nicht wundern, wenn er angezählt wird.
Welcher Teufel, so frage ich mich immer wieder, reitet den User eines Figurenforums, wenn er seinen Post mit geradezu grotesken Äußerungen entwertet und sich damit erst in den Dunstkreis der Arschlöcher stellt, die noch 70 Jahre später an Papis saubere Wehrmacht glauben...und zu denen er, eigenen Bekundens zufolge, doch gar nicht gehört.
Ist es Dummheit, wenn man Beiträge lesen muß, in denen allen Ernstes behauptet wird, dass ein Teil der Einheimischen froh darüber war, dass der deutsche Landser seinen Fuß in die Taiga, Tundra oder Walachei gesetzt hat ?
Ist es grenzdebil, wenn immer wieder dieselbe Scheisse heruntergeleiert wird: "...ja aber Dresden, die Alliierten haben doch auch...". Wer Ursache und Wirkung verwechselt, der hat in Physik gepennt.

Spielt doch was immer Ihr wollt, aber tut Euch selbst - und vor allem mir - einen Gefallen und wahrt doch die Distanz zu den Idioten, die an diesen Scheiss´wirklich glauben ! Das kann doch so schwer nicht sein.
Spart Euch hirnrissige Pseudoentschuldigungen, schwachsinnige Erklärungen und dieses Loser-Gehabe und spielt einfach das Spiel. Dann gibt es auch keine Ansatzpunkte für Kritik und niemand muss sich als Nazi verunglimpft fühlen.

Wegtreten !




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen