Samstag, 11. Mai 2013

Opa hülft...

Ach Herrje ! An dem aktuell laufenden und am 31.Mai endenden Zambwana-Bastelwettbewerb (hier der link http://www.sweetwater-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=11627 ) nehme ich selbstredend auch teil. Natürlich hatte ich bislang keinen Handschlag getan, aber sicherheitshalber die Latte für mich schon mal nach ganz oben gelegt.  "Die schönsten Bushaltestellen Zambwanas" oder "Ein Zeitungsverkäufer in Adawambe", na das ist nix für den Opa, da muss etwas Großes her...
Gesagt ist leichter als getan. Letzte Woche habe ich begonnen eine 90x90cm große Spielplatte zu bauen, natürlich mit modellierter Oberfläche und so richtig Landschaft. Nach drei Tagen kann ich sagen: Meine veranschlagte Zeitplanung hat gerade mal für den Materialeinkauf gereicht. Na prima...
Nun habe ich noch drei Wochen und die Zeit rinnt,  nein: rennt ! Deshalb muß erstmal alles andere ruhen. WIP gibts also erstmal nicht. Später vielleicht.
Gott sei Dank ist aber immer noch genug Zeit, um in meinem Blog Geschichten vom Pferd zu erzählen. Wär´ ja noch schöner...
Gute Überleitung zum nächsten Thema, denn an dieser Stelle möchte ich mich einmal ausdrücklich an die Besucher und insbesondere an die regelmäßigen Leser meines Blogs wenden und Euch für eure Treue danken. Natürlich - und dass werdet Ihr festgestellt haben - gibts bei mir ja nix umsonst; von wegen hier bunte Bilder gucken und mal so en passant die eine oder andere Idee geklaut. "Denkste, so looft dit hia nich Froindchin", wie man in meiner Heimatstadt so schön sagt. Wer hier mitliest, bekommt das Vollprogramm, darf sich Opas Märchen anhören und ihm ein Reisebegleiter in die absonderlichen Winkel seiner Gehirnkrypta sein.
Weil das auf die Dauer anstrengend ist, will ich deshalb zur Abwechslung mal etwas für Euch tun. Euch helfen und sicher durch die Gefahren der Miniaturwelten lotsen. Dafür gibt´s jetzt meine neue Rubrik (label heisst dit ja hia, wa ?) Opa hülft, in der ich demnächst sporadisch alle die brennenden Fragen beantworte, die Euch schon seit langem nicht auf der Zunge liegen. Ja genau richtig verstanden: Das läuft hier genau so ab, wie früher in der Bravo bei Doktor Sommer oder bei Fragen-sie-Frau-Annemarie in der NeuenPostRevueWocheFamilie: Ich erfinde Eure Fragen und beantworte sie gleich selbst. Der Vorteil liegt auf der Hand: Ich erspare mir Fragen wie "Opa, wie lang ist Dein Pinsel ? harhar" oder "Opa, warum bist du immer so böse ?" (Weil ich´s kann !!!) und riskiere außerdem nicht, dass ihr mir Fragen stellt, auf die ich keine Antwort weiß !
Tja, wie gesagt: Danke an alle fürs Mitlesen und vor allem Eure positive Resonanz, die mir immer wieder bedeutet:
Opa, deine Mission ist noch nicht beendet. Das deutsche tabletop braucht dich !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen