Sonntag, 2. Juni 2013

OPA HÜLFT ! Heute: Trenne niemals Müll, denn er hat nur eine Silbe...

Hülfe...Hülfe...Opa ! Jetzt hab´ich ein tolles Diorama gebaut und weiß nicht, was ich mit den Resten machen soll; gehören die Korkreste in die Biotonne und die Plastikschnipsel in die gelbe ?...

...fragt Wilson-Benjamin aus K. Weder noch, lieber Wilson-Benjamin. Korkreste und Plastikmüll entsorgst du, wie gewohnt, zusammen mit deinem übrigen Hausmüll bei: EBAY !

http://www.ebay.de/itm/400496916201?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

Bei meiner routinemässigen Patrouille durch die wargamerelevanten Bereiche der internationalen Klimbimbörse, wird mir in letzter Zeit zunehmend ein Trend bewußt, den ich witzigerweise als solchen im ersten Moment gar nicht verstanden, geschweige denn erkannt habe: Fachgerechte Hausmüllentsorgung mittels digitalem Distributionsmanagement.
Auf gut Deutsch: Ich trenne meinen Dreck nicht mehr nach Müll und Wertstoff (klebrige Nutellagläser, Zeitungspapier voll Vogelkacke, stinkige Yoghurtbecher...also doch: MÜLL), den mein örtlicher Entsorger dann doch wieder zusammen in die Deponie kippt bzw. durch den Schornstein in meine Lunge hustet, sondern verschicke ihn unter Ausnutzung der worl-wide-web-Vertriebswege an jemand anders. Vorteil für mich: ich spar´ ne Mülltonne, vulgo Bargeld und - Obacht jetzt - krieg auch noch Penunse für den Dreck. Genial-o-mat ! Warum bin ich nicht selbst drauf gekommen, ich armer Irrer. Ich stelle immer nur doofe alte Figuren, abgegriffene Spiele und überzählige Bausätze ein und führe den übrigen Plastikdreck via Entsorger dem pazifischen Müllstrudel zu bzw. stelle meine stinkigen T-Shirts, Schuhe und trüben alten Bildschirme dem schwarzen Mann im heissen Erdteil zur Verfügung.
Dabei könnt´ich hier in good old Germany noch Geld verdienen. In völliger Verkennung der Tatsache, dass Tausende hinterm Bildschrim sitzen und sich die Frage stellen: "Boah, könnt ich die Leberwurstpelle nicht zu ´ner geilen Standarte für meine ChaosSpaceSeuchenElfen umbauen ?!", dreh ich noch kräftig mit an der Wegwerfspirale, statt mir auf diesem Wege - und das kommt ja als Bonus noch obendrauf - zusätzlich ein gesundes Umweltbewußtsein quasi selbst zu attestieren. Verrückt !

Da ist noch richtig Potential, vorallem, wenn man sich öffnet und nicht nur auf die - volkswirtschaftlich gesehen schmale - wargamer- und Modellbauerszene beschränkt. Die alte Badezimmerfliese flext Hartz-Heinz zu ´nem schicken Kaffeeservice um und anderswo macht Öko-Lisa aus alten Käserinden ein schickes Mobile für Junior.

Warum nicht mal nächsten Sonntag statt Omas ollen Möbel einfach ´ne Mülltüte zum Flohmarkt mitgenommen ? Für Zwei-Fuffzig an den Mann gebracht, quasi: trash to go !

Also liebe wargamer und tabletopper in Deutschland: Macht mit, denkt auch mal an die Umwelt und stärkt Deutschland als Standort wichtiger Logistikunternehmen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen