Sonntag, 16. Februar 2014

Einmal volltanken bitte ! - Fill it up, please !

Gestern war es nach 3 Monaten Pause endlich wieder so weit. Nach einer problemlosen Einreiseprozedur fand ich mich um 17.00 Uhr in Zambwana ein, diesem sympathisch-chaotischen Land im Herzen Afrikas.
Chris aka Xothian hatte endlich seine Raffineriebausätze (H0 von Vollmer) fertig und natürlich ein passendes Szenario vorbereitet. Etwaige Ähnlichkeiten mit realen Ereignissen in einem unsympathisch-chaotischen Land Afrikas sind rein zufällig...

Kurze Zusammenfassung, denn den offiziellen Spielbericht schreibt Chris:

Irgendwo in den wüsten Weiten Masa Kabales hat Plastron eine Raffinerie errichtet, um die lokalen Erdölvorräte besser ausbeuten zu können. Weil Zambwana zwar reich an Erdöl ist, Treibstoffe aber teuer importieren muß, hatte sich die zambwanaische Autofahrerpartei Lashkar-Al-Sayeret kurzfristig entschlossen, dort einmal vollzutanken. Leider hatte mein Alter Ego Djamal keine Zeit und legte die Operation in die Hände eines Neffen. Hätte er es doch bloß selbst gemacht...Aber ich greife vor.
Zeitgleich - ein Schelm wer Böses dabei denkt - traf auch eine Shopping-Truppe aus Tohubohu, dem Nachbarland Zambwanas gespielt von Sven, an der Tanke ein. Nach einem kurzen Telefonat beschloss man, zusammen etwas bummeln zu gehen. Bis dahin alles normal, doch zufällig waren kurz zuvor einige ausländische Touristen in der Anlage eingetroffen, die - Surprise ! - alle schwer bewaffnet waren und troop quality 10 besassen. Weil ich wieder wie ein Lurch gewürfelt habe, hatten meine fast alle troop quality 6 und der Unterschied sind Welten...

Yesterday after a break of 3 months time was right. Again I entered Zambwana, the congenial-chaotic Country in the heart of africa at 17 pm after an unproblematic entry-procedure.
Chris aka Xothian has finished his refinery- kits (H0, Vollmer) and additionally an appropriate scenario.
Any similarity to real  incident are accidentally...

A short summary of what happened:

Somewhere in the vastness of Masa Kabale Plastron had build a refinery to improve its extraction of the zambwanian oil. In fact Zamwana has rich reserves of oil but has otherwise to import expensive motorfuel.
So the zambwanian car driver party Lashkar-al-Sayeret decided, to drive over and say "please fill up !".
As my alter ego Djamal had other business, he gave over control to one of his nephew. Bad decision...but I anticipate.
At the same time - Honi soit qui mal y pense - another shopping-group from Tohubohu, Zambwanas neighbour in the north, lead by Sven arrived on the scene with a similar intention and so we joint forces. Business as usual to that point, but unfortunately some "tourists" arrived at the refinery a little earlier and - what a surprise - they were armed to the teeth and had troop quality 10. Compared to the bulk of my troops with TQ 6 we were poles apart...







Weil die Touristen die Eingangsbereich so abriegelten, dass kein Durchkommen war, versuchte ich ein kleines Flankenmanöver. Dort patroullierte Toros einsamer Wachschützer mit seinen Hunden und im Verlauf entspann sich eines dieser rollenspielerischen Kabinettstückchen, die ich an unseren Zambwanarunden so liebe. Umzingelt von Kamelreitern liess der wackere Mann die Rinder los, die sich in den nächsten Runden stampede-artig durch meine LAS-Kämpen frästen und sich dann - mit den glücklichen Wachmann in ihrer Mitte - vom Tisch retteten. Respekt !

Because the "tourists" guarded the main entrance of the compound so well I´d tried some kind of flanking manouvre only to meet one of Toros forlorn dog handler. The poor guy, surrounded by grim camelriders, managed to set free the cattles and of they went in a stampede through the bulk of my troops causing havoc. After several turns he managed to get of the table alive always "guarded" by the silly cows. Respect !
I like these little roleplaying elements in our Zambwanagames very much !





Derweil verloren die LAS und die Tohubohus alle ihre Fahrzeuge, während die LAS mühsam ihre schweren Waffen in Stellung bringen musste. Djamals Neffen steckte mit seinem Wagen unglaubliche drei Male für mehrere Runden im Sand fest und gab nicht einen einzigen Schuß ab. Na toll...
Wenigstens konnte ich mit einem einzigen glücklichen Mörsertreffer einen von Flos Touristentrupps wipen und Sven schaffte es, einen seiner Trupps über den Zaun in den compound zu hieven. Spätestens als auch noch die ZAMPOL erschien, war die Einkaufstour gelaufen. Klarer Sieg für Plastron.
Und zum Schluß noch ein paar Bilder...

Meanwhile the LAS and Tohubohus lost nearly all their vehicles while trying to take a stand with their heavy weapons. Djamals nephew got stuck unbelievable three times for turns and didn´t fired his weapon at all. Great stuff...
At least I wiped one of Flos "tourist-squads" with one lucky shot fired from my mortar and Sven managed to bring one of his squads into the compound by climbing the fence.
But finally ther ZAMPOL arrived and the shopping-tour ended. Clear victory for Plastron !
Finally some pics from the game...











Ick freu mir schon uff´s näxte Mal !

Kommentare:

  1. Sieht gut aus und eine Menge Spaß hattet ihr anscheinend auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Danke, Spaß haben wir immer ! Aber diesmal war´s auch echt knifflig, weil Flos "Touris" besagte TQ10 besassen (also 10er-Würfel statt 8er bzw. 6er werfen dürfen) und also echt harte Brocken waren. Mit frontal und Masse ist da nix zu machen...
      Auf Xothians Raffinerie warteten wir schon seit Monaten und natürlich gibt es nach diesem Abend schon wieder vollkommen neue Platten- und Geländeideen. ;-)

      Löschen