Dienstag, 21. Oktober 2014

Wuttke muss reisen... - Teil 3 - Travelling Wuttke...-part 3

Seid gegrüßt !


Auf zum letzten Teil meines Reiseberichtes.

Ausdrücklich auf Formulierungsschwächen im ersten Teil meines Reiseberichtes hingewiesen, ist es zunächst notwendig, die Zusammensetzung unserer Reisegruppe hinreichend zu präzisieren. Korrekt muss das heissen: Lutze und Chrille sind mit ihren Frauen verreist !

Nu weiter.
Angekommen in Zeebrügge haben wir uns unverzüglich nach Brügge aufgemacht und haben uns die Stadt angesehen. Ein Besuch, den ich nur jedem, der dort einmal in der Nähe ist, dringend empfehlen kann. Lohnenswert ist eine Fahrt durch die Grachten und ich habe sogar - obwohl ich für derlei Touri-Firlefanz normalerweise nicht zu haben bin - eine Kutschfahrt durch die Altstadt mitgemacht. Und die hat sich auch allemal gelohnt.

All hail !

Now for the last part part of my travelogue.

Immediately after we did arrive in Zeebrugge we took a taxi to Brugge and made sight-seeing tour. I strongely recommend this to anybody because Brugge is indeed a beautiful and interesting town.First we took a boating tour on the grachten which are similar to those of Amsterdam and afterwards we enjoyed a carriage ride, though I´m usually not very keen on those touristy kind of things. But in this case it was worthwhile.

Der Belfried auf dem Marktplatz. Ein Glockenturm, der weder kirchlichen noch militärischen Zwecken diente, sondern alleine Macht und Ansehen der Stadt verkörpert sollte.
Das Gebäude auf dem er errichtet wurde, ist nicht das Rathaus, sondern es handelt sich um die alten Markthallen.

The Belfried, a large belltower, at the marketplace. They were not build for military or ecclesiastical reason but solely to show secular power of the city and its citizen.
The building on which is has been erected is not the townhall but where used as storage and markethalls.













Das Rathaus steht auf der anderen Seite des Platzes.
In fact you find the townhall on the other side of the marketplace.













Wenn man schon mal da ist, sollte man unbedingt die örtlichen Spezialitäten kosten; man findet reichlich Gelegenheit dazu: Belgisches Bier, belgische Schokolade und belgische Fritten. Alleine die Aufzählung läßt mir das Wasser im Munde zusammenlaufen...



Once there one has to try at all cost the local gastronomic specialties and there are plenty of opportunities to do so:
Belgian beer, belgian chocolate and belgian chips. Just by numeration my mouth waters...





Letzte Station unserer Reise war wie schon im Sommer Amsterdam. Dummerweise waren mal wieder die Akkus meiner Kamera platt und die Wechselteile waren an Bord. Wir waren eh mit dem Fahrrad unterwegs gewesen, da ist das Fotografieren unpraktisch. Amsterdam sollte man unbedingt einmal live gesehen haben. Ich empfehle an dieser Stelle ausdrücklich eine abendliche Grachtenfahrt mit Stippvisite im Rotlichtviertel.
Ausgestiegen sind wir wieder in Hamburg und erreichten glücklich und ohne Verzögerung die Heimat. Rechtzeitig bevor die Jungs im Führerstand die Arbeit niederlegten...

In the last step of our journey we again took a visit to Amsterdam. Unfortunately the batteries of my camera went flat and I left the exchange on board. We went for a sightseeing tour on bike which makes it always difficult to take some nice pictures especially if it is a guided tour. But anyhow in my opinion one has to see Amsterdam by himself and I strongley recommend a boating otur through the grachten of amsterdam in the evening and afterwards a stroll through the red-light district.
We disembarked in Hamburg and made it back home happily, right before the engine drivers declared their strike...











Montag, 13. Oktober 2014

Wuttke muss reisen... - Teil 2 - Travelling Wuttke...-part 2

Grüße !

Hier der zweite Teil meines kleinen Reiseberichtes.
Wieder mit ein paar mehr oder weniger guten Bildern, persönlichen Eindrücken und natürlich Weisheiten und Empfehlungen für Euch, die Ihr vielleicht selbst einmal den heimischen Maltisch verlassen wollt, um Euch die Welt anzusehen. Aus der Praxis, für die Praxis.
Wo war ich stehen geblieben?
Ach ja: Winchester, Kathedrale...

Greetings !

This is the second part of my little travellogue.
Again I´ll show you some more or less well taken pictures, some personal impressions and of course pieces of wisdom and suggestions to you who are - maybe - ready and willing to leave the painting table and go out into the big, wide world. 
Where did we left ?
Alright: Winchester cathedral...


Ich gebe zu: ich habe dieses Bild bei Wikipedia geklaut. Irgendwie stand ich zwar an der selben Stelle, aber mangels eines richtigen Fotoapparates...egal.

To be true: This picture is from wikipedia.
In fact I stood nearly at the same spot, but as I do not own an appropriate camera...never mind.






Wie auf den Schautafeln zu sehen, gab es auch an diesem Ort, wie bei fast allen Kirchen Europas, Vorgängerbauten; in diesem Falle waren es sogar drei. Was eben daran liegt, dass Winchester dereinst das war, was man am ehesten als Hauptstadt bezeichnen würde.

As one can see here earlier churches did exist in Winchester, a custom case allover Europe.
Because it was the location which came nearest to some kind of "capital" there were three of them.

 

Selbst die Kathedrale wurde im Laufe der Zeit im gotischen Stil umgebaut, im Querhaus und der Krypta ist der ursprünglich romanische Stil erhalten geblieben.

The cathedral itself was renewed during times in gothic architecture, still the transept and the crypt remained in norman style.




Aufgrund der Bauarbeiten der Hochaltar nur von aussen.
Due to constructionworks the High Altar is not accessible.

Im Chor steht ein wenig verloren und ohne jedlichen Hinweis auf die Identität des Verstorbenen eine mittelalterliche Grabplastik. Hier liehen die sterblichen Überreste des Ritters Arnaud de Gaveston,
1247-1302. Zu Lebzeiten muss er mindestens eine Pilgerreise ins heilige Land durchgeführt haben, obwohl ich diesbezüglich nichts im netz gefunden habe. Die überkreuzten Beine deuten jedenfalls darauf hin.
In the ambulatory a little bit aside there is a medieval effigy, the mortal remains of Arnaud de Gaveston a knight (born  1247, died 1302). His crossed legs indicate that he must have travelled to outremer at least as a pilgrim though I didn´t find anything about it in the web.





Auf dem Rückweg haben wir noch in der Königshalle, dem letzten Überrest der zerstörten mittelalterlichen Burg Winchesters Halt gemacht. Hier hängt die bekannte runde Tafel an der Wand. Dereinst angefertigt irgendwann im 12. Jahrhundert und bemalt für Heinrich VIII, handelt es sich natürlich nicht um König Artus Tafelrunde. Könige haben freilich schon immer Kontinuität und Legitimität zu demonstrieren gesucht , warum sollten die Turdors anders gewesen sein...



Way back we took a visit to the old castle of Winchester now destroyed from which only the Great Hall survived. The famous round table, made in the 13th century was later painted but is of course not the the Round Table of King Arthur. Anyhow, kings allways and in all times tried to show continuity and legitimacy, why not the Tudors...


Es war schön nach langer Zeit wieder einen kurzen Abstecher nach Großbritannien gemacht zu haben. Ich glaube, ich sollte meine stets aufs neue verschobenen Pläne für einen Urlaub auf der Insel in naher Zukunft einmal umsetzen. Nächstes Jahr...
It has been nice to be back in Great Britain after a long time. I think it is time to carry out my again and again shelved plan for a vacation in England. Next year maybe...

                                                          
                                                                             Wird fortgesetzt...
                                                                             To be continued...

                                                                              

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Ordnung ist das halbe Leben...

...die andere Hälfte Schlamperei !



Das stimmt mich froh, weil ich, wenn diese Weisheit zutreffen sollte, eine Lebenserwartung von etwa 90 Jahre habe. Toll !

Um dem Chaos Einhalt zu gebieten, habe ich mich entschlossen, zumindest meine Farben jetzt sicherer, übersichtlicher und arbeitsfreundlicher zu lagern.

Nachdem ich einige gute Bewertungen für die paint stands von HobbyZone gelesen hatte, habe ich mich entschieden dem Produkt eine Chance zu geben. Eigentlich wollte ich direkt in Polen beim Hersteller ordern, habe dann aber PK-Pro entdeckt. Er war der günstigste Anbieter, also habe ich drei kleine Stands bestellt. Zwei gerade für 26mm-Fläschchen und ein Eckteil für 35mm-Töpfe/Flaschen.
Kurze Rede, langer Sinn: Ich wurde nicht enttäuscht !

Die Teile aus stabilem MDF sind von Hause aus schon gut verpackt, aber PK-Pro hat nochmals gut verpackt und ausgepolstert, um Bruch zu verhindern. Das Beste aber war, dass ich Dienstag abend geordert hatte und schon heute Mittag war das Paket da. Versandkosten waren auch angenehm niedrig.

Der Aufbau gestaltete sich problemlos. Man sollte die Teile aber vorher auf jeden Fall mit einem Tuch abwischen.
Die Verarbeitung ist passgenau, das Material stabil; eine Seite ist jeweils beschichtet.


Der Zusammenbau benötigt nur wenig Zeit.
Voll gepackt, sind die paint stands noch immer stabil und lassen sich so beliebig tragen.




Mein Fazit:

Tolles Produkt von der polnischen TabletopZubehörschmiede HobbyZone mit gutem Preis-Leistungsverhältnis in ordentlicher Qualität und ein deutscher Onlinehändler, den ich im Auge behalte und empfehlen kann.

Stiftung Wuttketest sagt: Empfehlenswert !




After all I decided to eliminate the chaos on my workbench. First of all I needed a better storage for all my colours because I´m no longer in the mood of searching and searching that colour in my different boxes.
Because of many positive reviews I decided to give the paint stands from HobbyZone a polish manufacturer a try. Research on the web did show me, that PK-Pro a german retailer offers the best both in price and shipping.
Fortunately the paint stands arrived today after I ordered them tuesday evening.
After outboxing the well packed  MDF-boards they are easy and fast to assemble and they are solid even if completely filled. All pieces are custom-fit and need just a little cleaning with a slightly moist cloth.

Conclusion:

A good product from the polish manufacturer HobbyZone with a good value for money in a good quality and an german retailer I can highly recommend.

Dienstag, 7. Oktober 2014

Wuttke muss reisen... - Teil 1 - Travelling Wuttke...-part 1

Grüße !

Zusammen mit meiner Frau und Freunden verbrachte ich die vergangene Woche auf einer kleiner Schiffsreise durch den Kanal mit lohnenswerten Haltepunkten in Le Havre, Southhampton, Zeebrügge und Amsterdam.
Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter und nahmen Inspirationen für die nächsten Urlaube auf. Aber seht selbst...

Hi !

Together with my wife and friends we made a short cruise through the channel with some beautiful breakpoints in Le Havre, Southhampton, Zeebrügge and Amsterdam.
Weather was great and so we took on some inspirations for some furthermore holidays.



Von Le Havre fuhren wir auf das südliche Seineufer nach Honfleur. Honfleur besitzt eine malerische Altstadt mit einem kleinen Hafen...




...und ist besitzt wie alle Städte, die noch über einen mittelalterlichen Kern verfügen, über sehr schmale Häuser in Holzfachwerkbauweise, hier in der sogenannten normandy tradition, die ein wenig an das englische close studding erinnert.


On the southern banks of the seine lies Honfleur a beautiful medieval city with a little harbour and many small and narrow houses build in timber framing in - so I´ve been told - so-called normandy tradition which reminds of the english so-called close studding.



Prima Gelegenheit übrigens, mal die örtlichen Spezialitäten Calvados und Cidre zu probieren. Lecker !
Und ganz nebenbei: Sehr anregend, falls man gerade ein paar Häuschen für den Hundertjährigen Krieg basteln möchte...
 
Also a nice opportunity to taste the local culinary specialities Calvados and Cidre. Tasty !
Btw: If you want to make some building for your HYW-campaign here are some suggestions...








Von dort aus ging es nach Southhampton. Bekanntlich liegt das in England. Und eigentlich wollte ich in Southhampton bleiben, liess mich dann aber überstimmen und so fuhren wir mit dem Zug nach Winchester. Das war eine gute Wahl, denn die Altstadt ist schön (aber nicht so wie Honfleur) und außerdem gibt es dort die zweitgrößte europäische Kathedrale. Und die ist sehenswert !

 Then we proceeded to Southhampton. Originally I wanted to stay there but was finally outvoted what turned out to be good because we took a train to Winchester. It has a nice historical center (not that beautiful as Honfleur to be honest) and there you find the second largest cathedral of europe. And it is absolutely worth seeing.






Anders als die großen Kathedralen und Kirchen Frankreichs und Deutschlands, verfügt die in Winchester weder über ein massives Westwerk noch hohes Westportal, sondern wirkt langgestreckt und niedrig und besitzt einen sehr großen Vierungsturm. Innen jedoch erkennt man, wie hoch das Schiff ist.

Other than cathedrals and large churches in frane or germany this one in Winchester possess neither a massiv westwork nor towers but appears to be elongated and low but once you are in it is obvious how high the nave reaches up.







Es gibt sicher schönere Ansichten, aber ich hatte nicht die Zeit mir eine gute Position für ein Übersichtsfoto zu suchen.

Sure there are better picture of cathedrale but I didn´t had enough time to look for a better position.







Zur Zeit finden umfangreiche Bau- und Restaurierungsmaßnahmen statt, sodaß einiges nicht zugänglich war, u.a. der Hochchor und die Bibliothek. Kleine Broschüren mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gibt es in mehreren Sprachen, darunter in Deutsch, darüberhinaus werden Führungen durchgeführt. Unabhängig davon sind freundliche Mitarbeiter anwesend, die gerne Fragen beantworten.

Was ich sehr erstaunlich fand, war die Menge der in der Kirche bestatteten Personen, bei denen es sich nicht etwa nur - wie man vielleicht noch annehmen würde - um Geistliche handelte. Nein, auch Adelige, Wohlhabende und Bürgerliche anden dort ihrer letzte Ruhe. Der Boden des Kirchenschiffs gleicht förmlich einem Flickenteppich. Auch Jane Austen liegt hier begraben.
Im Hochchor liegen Könige wie Knut der Große und Egbert von Wessex begraben.
Actually some restoration and construction is going on so some places are off limit e.g. the chancel and the library.
Also there are an astonishing account of burials in the church. Not only clerics as one might suppose but also noble and common people too. Jane Austen lies buried here. Near the chancel several kings a buried for instance Canute or Egbert of Wessex.

H.S.E : Hic sepultus est or Hic situs est

Hier liegt begraben/ Hier ruht - Here is buried/Here lies buried

Für den deutschen Besucher ungewohnt, ist die große Anzahl von Gedenktafeln für Soldaten in der Kirche.
Unfamiliar for a german visitor is the amount of commemorative plaques for soldiers located in a church.







Fortsetzung folgt...

To be continued...