Samstag, 18. Juli 2015

Guide: Welcher Wargamer bist Du ? ------ Teil 10: Der Kickstarter

Es gibt viele Möglichkeiten seiner Umwelt mitzuteilen, dass man bekloppt ist.
Zum Beispiel geht man durch die Fußgängerzone und ruft "Ich bin bekloppt, Ich bin bekloppt". Diese Methode ist heutzutage quasi wirkungslos, weil der Bekennende als solcher kaum wahrgenommen würde zwischen den anderen 1000 Vollpfosten.
Wirkungsvoller, weil subtiler, ist, sich zum Beispiel die BaseCap falschrum aufzusetzen, dicke grellweisse Turnschuhe zu tragen und immer und zu Allem "Jo Digger" zu sagen. Wer es brachialer mag, geht im Hertha BSC-Trikot zur Arbeit. Willst du dafür bezahlt werden und sei es nur mit ´nem Appel und ´nem Ei, laß dich mit deiner Pujaukenfamilie von RTL bei der Daseinsbewältigung filmen.
Egal wie, wer so was macht, braucht professionelle Hilfe.

Demnächst gibt es (hoffentlich) eine diesbezüglich so dermaßen geile Maßnahme, die hat mich vor Begeisterung aus den Socken gehauen:








Imagine this: Du triffst Dich zum Figurenschieben mit deinen Kumpels und weil das allein nicht reicht und du es allen anderen dringend zeigen mußt, steigst du mit einem MDF-Köfferchen in den Öffi. Wie geil ist das ?
Ich glaube, ich habe noch nie einen Hehl daraus gemacht, was ich von diesem ganzen Kickstarterquatsch halte, aber an dieser Stelle will ich mal generös eine Ausnahme machen. Einfach weil es so geil ist. Sagte ich schon oder ?
Insofern eignet sich das Köfferchen auch weniger für den ernsthaften Wargamer (today you call it: Pro-Gamer ! ), als vielmehr für den im ersten Absatz beschriebenen Patienten.
Jetzt mal im Ernst, aber kommt es mir nur so vor oder ist MDF das neue Plastik ? Wurde anfangs nur derbes Ruinengebäude, das man mit vier Handgriffen und etwas Zeit sehr viel billiger und schöner gebastelt hatte, für Teuer verkickstartert, gibt es neuerdings auch jedes Kinkerlitzchen, sogar LKWs(sic) aus der Faserplatte. Der aktuelle Trend geht dahin, dass Details wie Fenster, Türen, Mauerfugen (SIC !) aufgelasert sind, sodaß der Figurenstippi die nicht mal mehr anmalen muß (wie könnte er auch, er hat ja nicht mal Zeit die dazu passenden Figuren mit Farbe zu bekleckern, es winkt ja schon der nächste KS...). Wann werden die ersten Figuren aus Pressspan am Markt sein ? Hoffentlich bald, denn seit das Evil Empire aus Nottingham seine Reputation in Grund und Boden gesculpted hat, braucht der hektische Tabletopper von heute einen neuen Schlund, in den er seine Kohle mit beiden Händen reinschaufeln kann.

Was soll´s, ich verpacke meine Lieblinge nach wie vor in der praktischen Schaumstoffeinlage und selbige in die Tasche. Das sieht zwar nicht so geil aus (sagte ich, wie geil ich den MDF-Koffer finde ?), dafür komme ich auch ohne schräge Blicke an den Spieltisch und wohlbehalten wieder nach Hause.

Und noch einen Pluspunkt hat das unglaublich geile Köfferchen obendrauf:
Es ist biologisch abbaubar, also nachhaltig gewissermassen. Heutzutage gewiss ein gewichtiger Faktor, wenn es gilt eine Kaufentscheidung zu treffen. Denn während dieses Juwel unter den Figurentragetaschen ebenso wie die garstige Tabletop-Ruine von Freund Bakterie alsbald zersetzt und auf immerdar den Blicken der Nachwelt entzogen ist, wird sich beim Anblick mancher Resinkreatur der Archäologe der fernen Zukunft mit Recht fragen, "Alter, wie waren die denn drauf ?"

1 Kommentar:

  1. Ha, sehr gut! Ich muss zugeben, dass mir ähnliche Gedanken durch den Kopf gingen, als ich von dem Kickstarter gelesen habe ;-)

    AntwortenLöschen